4

4 Bewertungen

  1. Anatoly Titarenko

    In diesem Jahr, an den Kirschen im Frühsommer, trockneten die Spitzen der Triebe aus (18-20 cm). Die Beeren, die an diesen Ästen begannen, schrumpften allmählich und fielen ab. Ich habe Angst, nächstes Jahr wird wieder alles passieren ... Wie gehe ich mit dieser Geißel um?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      - Kirschen sind von einer Pilzkrankheit betroffen - einer monilialen Verbrennung (Moniliose, Grauschimmel). Die ersten Anzeichen treten unmittelbar nach der Blüte auf: einzelne Äste eines Baumes trocknen plötzlich aus. Mit der starken Entwicklung der Krankheit sind alle Blütenstände betroffen, weshalb der Baum aussieht, als ob er mit Feuer verbrannt worden wäre (daher der Name - eine moniliale Verbrennung). Die Entwicklung der Krankheit trägt zu einem kühlen, nassen Wetter im Frühling, während der Blütezeit der Pflanzen und im Sommer bei.

      Kontrollmaßnahmen

      Im frühen Frühling, bevor die Knospen anfangen zu schwellen, werden getrocknete Zweige geschnitten und verbrannt (wenn der Baum stark befallen ist, tun Sie es nach der Blüte).
      Sprühen Sie 3% Bordeaux-Flüssigkeit (300 g pro 10 l Wasser) während des Knospenbruchs und 1% Bordeaux-Flüssigkeit (100 g pro 10 l Wasser), bevor Sie die Blüten blühen, um sie vor der Krankheit zu schützen.
      Nach dem sommerlichen Beschneiden der betroffenen Blütenstände und Triebe wiederholen Sie die Behandlung.
      Früchte aus einem kranken Wurm

      Antwort
  2. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Letzten Sommer bemerkte ich, dass die Kirschbüsche erstarrten und im Wachstum anhielten. Auf der Unterseite der Blätter fand sich eine kleine schwarze Blattlaus. Ich mischte in einen Eimer eine Abkochung von Zwiebelschalen, eine Infusion von Knoblauch und Tabakstaub, fügte eine flüssige Teerseife hinzu und wusch buchstäblich alle betroffenen Blätter. Kirsche kam zum Leben und in diesem Jahr war ich mit der Ernte zufrieden. Ich testete meine "Killer" -Mischung auf Gurken, als die unteren Blätter anfingen, gelb zu werden. Nach dem Besprühen vergilben die Blätter nicht mehr.

    Antwort
  3. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Kirsche werden Sie sehr dankbar für zusätzliche Bewässerung auch in "erfolgreichen" Jahren sein

    Dieses Verfahren ist besonders in den wichtigsten Perioden des jährlichen Entwicklungszyklus notwendig. Die Norm der einmaligen Bewässerung für einen erwachsenen Busch oder Baum ist 5-7 Eimer Wasser. Also, das erste Mal, wenn wir die Kirsche gießen, nachdem sie verblasst ist; zweites Mal - während der Bildung der Eierstöcke; der dritte - nach dem Beeren pflücken; Zum vierten Mal sollten wir bis spätestens Mitte Oktober für den Winter gießen.

    Antwort

Bewertungen und Tipps

Ihre E-Mail wird nur für Sie sichtbar sein.