3 Bewertungen

  1. Elena ISAEVA, Agronomin

    Leider zerstören Holzpilze (Austernpilze, Honigpilze) sehr schnell Holz. Deshalb sollten Sie in Zukunft nicht mit reichen Ernten aus diesem Stamm rechnen. Ich rate Ihnen, ein paar weitere Unterlegkeile in der Nähe anzubringen. Bestücken Sie sie wie zum ersten Mal mit Austernpilz-Myzel, Honigpilzen und Shiitake - dann werden Sie nächstes Jahr definitiv nicht ohne Pilze zurückbleiben.

    Antwort
  2. Galina KOROLEVA, Moskau

    Mitten im letzten Sommer, während eines Gewitters in der Nähe des Hauses, brach der Wind einen alten Baum. Vater nahm seinen unteren Teil nicht weg. Stattdessen bohrte er Löcher in einem Winkel von 45 Grad von oben nach unten in einen Stumpf. In jedes schoben sie ein Stück Myzel-Austernpilz (gekauft in einem Gartenladen). Verkorken Sie alles mit feuchten Moosstücken, gießen Sie den Rest des Rumpfes reichlich mit Wasser aus einem Schlauch und wickeln Sie ihn in Folie. Der Film wurde für den Winter entfernt. Und schon in diesem Jahr wurde die erste Ernte von Pilzen geerntet! Wir schneiden den ganzen Sommer über frische Austernpilze und sie wachsen weiter.

    Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr mit Pilzen sein werden.

    Antwort
  3. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Einer der beliebtesten Snacks unserer Familie sind eingelegte Tomaten. Kochen ist kein Problem, aber wachsen ist schwieriger. Und das Haupthindernis zwischen dem Garten und der Wanne ist die allgegenwärtige Spätfäule. Was ich gerade getan habe, um den Garten vor Pilzen zu schützen! Und ich wechselte die Erde im Gewächshaus und besprühte Büsche mit einer Lösung von Vitriol und kaufte Drogen, aber es ergab keinen Sinn. Glücklicherweise habe ich im Laufe der Zeit die effektivsten Wege zur Bekämpfung der Krankheit gefunden.

    1. Nachdem ich dunkle Blätter oder verfaulte Früchte an Tomaten entdeckt habe, schneide ich sie zuerst ab und sprühe die Büsche mit Kochsalzlösung ein (0,5 Art. Tafelsalz in 10 l Wasser).
    2. Nach 2-3 Tagen nach der ersten Behandlung schneide ich den getrockneten Pilzzunder, koche ihn mit kochendem Wasser (1: 10), kühle ihn ab und filtriere ihn durch ein Käsetuch. Ich sprühe die Tomatenbüsche ein, nach zwei Wochen wiederhole ich die Behandlung.
    3. Das nächste Mal, an jedem 2 der Woche, sprühe ich die Pflanzen mit Knoblauchaufguss ein. 1,5 Art. Knoblauchpulpe (zerdrückte Köpfe und Pfeile) 10 l Wasser einfüllen, Kaliumpermanganat auf die Messerspitze geben und einen Tag darauf bestehen.

    4. Anfang August habe ich einen dünnen Kupferdraht in Stücke geschnitten und die Ränder mit Sandpapier gereinigt. Ich steche die Stiele durch diese Rohlinge. Ich biege die Enden des Drahtes nach unten, aber drehe den Ring nicht um den Stiel!
    Claudia SHUPIKOVA

    Antwort

Bewertungen und Tipps

Ihre E-Mail wird nur für Sie sichtbar sein.