7 Bewertungen

  1. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Wenn die Bodentemperatur auf + 8-10 Grad sinkt, höre ich auf, Pfingstrosen zu füttern.
    Bei Hobbygärtnern stellt sich häufig die Frage nach dem Zeitpunkt des Abschneidens der Luftteile am Vorabend des Abschieds der Pfingstrosen im Winter.

    Einerseits werden die Büsche in der Regel Mitte August ausgegraben und geteilt, während die Stängel entfernt werden. Andererseits reichern sich von August bis September immer noch Nährstoffe in den Wurzeln an und es wird eine große Anzahl dünner absorbierender Wurzeln gebildet. Wenn Sie diesen Vorgang vorzeitig unterbrechen und im August den gesamten Luftteil entfernen, werden die Pflanzen im Winter geschwächt zurückbleiben, was sich sicherlich auf ihre Entwicklung und Blüte im kommenden Jahr auswirken wird. Weil einige Gärtner empfehlen, die Triebe mit einsetzendem Herbstfrost zu beschneiden.
    Aber hier ist es wichtig, alles zu kalkulieren: Ein zu spätes Beschneiden der Stängel ist ebenfalls unerwünscht - es kann zum Zerfall des Rhizoms führen. Normalerweise empfehle ich, die Triebe Mitte September zu schneiden. Zu diesem Zeitpunkt wachsen bereits Saugwurzeln in den Pflanzen und die Stängel sind vollkommen gesund und nicht durch Frost geschädigt. Aber dieses Jahr ist ein so warmer Herbst, dass sich die Daten selbst verschieben. Es ist notwendig, um die Büsche und Pflanzenreste zu entfernen. Ich beginne diese Arbeit mit den ersten Frösten (in hybriden und frühblühenden Sorten) und beende sie spätestens im Oktober. Unmittelbar danach verschüttete ich die Erde mit einer Fungizidlösung. Ich bestreue Pfingstrosen mit Sand und Asche. Lockerung des Bodens zwischen den Pflanzungen.

    Antwort
  2. Tatjana Fedorowna

    Ich habe lange Büsche von Pfingstrosen gewachsen. Und hier ist das Problem: Alles Laub wird gegessen, nur das Skelett bleibt übrig. Was zu tun ist? Und noch eins: Warum haben Pfingstrosen die Farbe gewechselt? Sie waren burgunderfarben - sie färbten sich rosa.
    Der Nachbar auf dem Land durch zwei Häuser hat die gleiche Geschichte. Sie mulchte nichts, nur Wasser, und das war nicht oft.
    Hilf mir, es herauszufinden.

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Ich antworte der Reihe nach. Die Hauptsache ist, dass mit dem Pfingstrosenwurzelsystem alles in Ordnung ist. Und wenn das Laub schon gegessen ist, werden Sie es natürlich nicht zurückgeben. Dem Busch wird nichts Schlimmes widerfahren, außer dass er nächstes Jahr schwach blühen wird. Dies bedeutet, dass die Invasion von Schädlingen und Futterpflanzen rechtzeitig bekämpft werden muss.
      Zur zweiten Frage: Pfingstrosen können sich aufgrund der Bodenzusammensetzung verfärben. Wenn der Stickstoffgehalt darin erhöht wird (Sie haben möglicherweise den Boden gemulcht, z. B. Humus), können sich die Blüten wirklich aufhellen. Sie brennen auch in der Sonne aus. Bitte beachten Sie: Pfingstrosen, die im Halbschatten wachsen, sind immer heller als solche, die in der Sonne zur Schau stellen.
      Wenn eine baumartige Pfingstrose auf Ihrem Standort wächst, kann sie in der kalten Jahreszeit auf gewöhnliche Arten übertragen werden. Das tun insbesondere die Chinesen. Impfungen werden einfach in einer gespaltenen Wurzel eines grasbewachsenen Pfingstrosesämlings durchgeführt. Die Impfstelle hat Zeit, sich vor Beginn der Vegetation im Frühjahr zu "überwachsen". Eine solche "halbbaumartige" Pfingstrose blüht im zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen.
      Es besteht jedoch die Gefahr, dass solche Exemplare häufig im Winter absterben. Und nicht ganz - nur der Baumteil stirbt. Und zu einer grasbewachsenen Pfingstrose - überhaupt nichts. Es verträgt normalerweise Kälte, entwickelt sich weiter und erfreut sich auch regelmäßig an Blüten.

      Antwort
  3. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Pfingstrosen Ameisen
    Diese Insekten sind häufig auf Pfingstrosen zu finden. Sie schaden - sie beißen Knospen.
    Um die Stängel zu schützen, trage ich ein spezielles Gel gegen Ameisen auf (ich kaufe es in einem Gartengeschäft). Und unter die Büsche streue ich Asche - dann können Insekten nicht an die Pflanzen gelangen. Es stößt Ameisen und den Geruch von Tabak ab. Gießen Sie Bullenkälber oder Zigaretten mit Wasser ein, bestehen Sie auf den Tag und sprühen Sie die Knospen ein.

    TIPP: Wenn Sie Pfingstrosen für einen Strauß schneiden müssen und Ameisen entlang kriechen, lasse ich die Pflanzen buchstäblich eine Minute lang mit Blumen in einem Eimer mit kaltem Wasser sinken. Dann nehme ich die Blumen heraus und bürste Wassertropfen zusammen mit den Insekten ab.
    Karina

    Antwort
  4. Anna Loseva, Brjansk

    Erwarb das Pfingstrosenstück des ITO-Hybrids. Mir wurde gesagt, dass es aus einem Meristem gewachsen ist und dass es besser ist, kein solches Pflanzmaterial zu kaufen. Kann man ein meristemisches Rhizom von einem gewöhnlichen unterscheiden?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      - Meristem-Pfingstrosen unterscheiden sich von normalen Pfingstrosen. Erstere haben einen ausgeprägten Hals (was bei traditionell gezüchteten Pfingstrosen nicht der Fall ist), um den sich ein Bündel Erneuerungsknospen befindet. Stiele erheben sich daraus

      und Speicherwurzeln wachsen, die auch eigenartig aussehen: vertikal, miteinander verflochten. Der Stoff, der sie bedeckt, ist transparent, hellbraun, was sie sehr empfindlich erscheinen lässt. Natürlich ist es besser, traditionelle Setzlinge zu kaufen. Aber mit dem Meristem kann man umgehen. Damit sie gesund sind, müssen sie richtig und rechtzeitig gepflanzt werden. August-September ist übrigens die beste Zeit, um alle Pfingstrosen zu pflanzen. Wählen Sie einen sonnigen Ort und fruchtbaren Boden für sie. Denken Sie daran, diese Pflanzen mögen nicht die Nachbarschaft mit Bäumen und Sträuchern mit einem starken Wurzelsystem.
      Elena DENISENKO, Sammlerin, g. Moskau

      Antwort
  5. Tatyana BOCHAROVA

    Die beste Zeit, um eine Pfingstrose zu pflanzen, ist von Mitte August bis Mitte September. Und glauben Sie mir, diese Pflanze ist es wert, Ihre Zeit damit zu verbringen.
    Der Keimling der Pfingstrose sollte 2-3-verholzte Triebe mit einer Höhe von nicht mehr als 25 cm und nicht geblasenen Knospen aufweisen. Außerdem sind sie ziemlich groß und glänzend. Die Wurzeln sind gut entwickelt, idealerweise sollte ihre Länge der Höhe der Krone entsprechen.

    Baumpfingstrose Eigenschaften
    Sie wächst langsam, wird aber jedes Jahr schöner. Also sei geduldig.
    An einem Standort kann jahrzehntelang wachsen. Dies muss bei der Wahl eines Platzes im Garten sofort berücksichtigt werden.
    Sehr zäh. Wenn es im Frühjahr so ​​aussieht, als sei er weg (gefroren, verwelkt), öffnen sich die Nieren nicht, beeilen Sie sich nicht, sich von ihm zu verabschieden. Nach einer Weile können neue Triebe erscheinen und sogar mit Knospen.

    Geheimnisse der Landung
    Den Platz im Garten wähle ich sonnig oder im leichten Halbschatten, geschützt vor den Nordwinden. Baumartige Pfingstrosen wachsen auf fast jedem Boden, bevorzugen jedoch wasserdurchlässige Lehmarten mit einer leicht alkalischen Reaktion.
    Ich bereite die Grube im Voraus vor, in ungefähr 2-3 Wochen. Größe - 80 × 80 cm und Tiefe 60-70 cm. Ich gieße eine Drainageschicht in 15-25 cm auf den Boden, dann eine Bodenmischung, bestehend aus Gartenerde, Humus und Torf in gleichen Anteilen mit Zusatz von Asche, Knochen oder Dolomitmehl, Kaliumsulfat und Superphosphat (jeweils etwa ein Glas).
    Wenn ich die Wurzeln pflanze, strecke ich sie vorsichtig entlang des „Hügels“ in der Grube gerade und fülle die verbleibende Bodenmischung auf, sodass der Wurzelhals auf Bodenniveau ist, gerammt und bewässert.

    Antwort

Bewertungen und Tipps

Ihre E-Mail wird nur für Sie sichtbar sein.