1 Kommentare

  1. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Reife Kirschbäume stören die jährliche Fütterung nicht.
    Im Oktober habe ich 30-40 kg Kompost in einen Baum in eine kreisförmige Rille um den Umfang der Krone gegeben.
    Im Frühjahr sprühe ich auf die offenen Blätter eine Lösung von Harnstoff (40 g pro 10 l Wasser).
    Nach der Fruchtbildung gebe ich im August 40 g Superphosphat und 60 g Kaliumsalz in den Baumstamm (eingebettet in den Boden) - dies macht die Pflanze winterfest, verträgt die Kälte besser und wird im nächsten Jahr für ihre hervorragende Ernte danken.
    Irina CHEREMHOVSKAYA

    Antwort

Bewertungen und Tipps

Ihre E-Mail wird nur für Sie sichtbar sein.