Rezensionen und Kommentare: 2

  1. Yulia MINYAEVA, Serpukhov

    Rosenpflege im Frühling: was Sie tun müssen
    Im Sommer blühen meine hybriden Teerosen ohne falsche Bescheidenheit, einfach luxuriös! Und das alles, weil ich im April die Pflichtarbeit verbringe.
    Am Anfang lockere ich den Boden. Das Unkraut, das aus dem Boden entstanden ist, wird mit einem Häcksler geschnitten.
    Für den Winter werden Rosen kaum beschnitten. Aber im Frühling habe ich keine Eile mit diesem Verfahren - ich verschiebe es bis Ende April oder in den ersten Tagen des Monats Mai. Spät nachdenken? Aber auf den Büschen sind deutlich sichtbare Knospen, wirklich kranke Triebe. Zuerst schneide ich trockene Triebe auf Bodenniveau und verdicke die Mitte. Grüne Äste schneiden etwa zur Hälfte und sogar bei 2 / 3 ab. Je dünner die Flucht ist, desto kürzer ich sie (ich schneide sie über einer lebenden Niere ab und entferne mich um 1 cm davon). Gleichzeitig schaue ich in die Richtung, in die dieselbe Niere gerichtet ist, weil ein neuer Trieb in diese Richtung wachsen wird. Dies ist wichtig, wenn Sie nicht möchten, dass der Busch zukünftig verdickt wird.
    Alle Abschnitte sind mit einem Barcode auf Wasserbasis verschmiert. Ich mag keinen Gartenplatz - er schmilzt stark.

    Zum Schluss streue ich eine Handvoll Granulatkörner mit Stickstoff-Phosphor-Kalium-Dünger um jeden Busch und bette sie leicht mit einem Rechen in den Boden.

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Anfang April schütze ich noch immer Rosen mit bedeckten Rosen. Vom zweischichtigen Unterstand hinterlasse ich nur eine Schicht. Gleichzeitig empfehle ich, die betroffenen Äste in ein gesundes Gewebe zu schneiden, die Büsche zu behandeln und dann wieder zu bedecken. Wenn dieses Verfahren auf Mai verschoben wird, nimmt die Krankheit, wie Julia empfiehlt, eine große Fläche ein.
      Ich empfehle Ihnen nicht, Wunden mit einem Schlaganfall zu schmieren: Es bildet zwar einen Film, ist aber kein Antiseptikum. Anstelle von Gartenplätzen verwende ich RanNet-Paste, die Rindenschäden heilt und Schnitte desinfiziert.
      Behandeln Sie die Rosen nach dem Beschneiden mit HOM (wie angewiesen) oder Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 l Wasser). Nach zwei Wochen ist es sinnvoll, die Erde mit einer Lösung von Fitosporin um die Büsche zu werfen. Das nächste Sprühen von Krankheiten (Abiga-Peak) und Schädlingen (Fitoverm, Iskra) plant in der ersten Maihälfte, die Behandlungen nicht zu kombinieren, sondern im Abstand von 10-14-Tagen zu verbringen.

      Antwort

Hinterlasse Feedback, Kommentare