1

1 Kommentare

  1. Sofya LAVROVA, Region Belgorod

    Bei aller Trockenheitstoleranz von Aprikosen müssen junge Sämlinge von Mai bis Juni reichlich gewässert werden, damit sie eine starke Krone entwickeln. Später höre ich auf, zusätzlich zu gießen, um kein übermäßiges Wachstum von Trieben zu provozieren, die nicht vor dem Winter gereift sind und in der Kälte gefrieren.
    Während des Frühlingsschnittes (März) bilde ich eine Krone, deren Höhe und Breite nicht mehr als 3 m beträgt. Anfang August werden starke, nicht verholzte, flexible Triebe (mehr als 0,5 m lang) um ein Drittel in einem halben Ring gebogen und mit Draht am Stiel befestigt (ich entferne sie im Frühjahr nächsten Jahres) ) Also reguliere ich die geringe Größe des Baumes und diese Technik beschleunigt auch das Legen von Fruchtknospen und deren Fruchtbildung.

    Von allen Aprikosensorten ist mein Favorit der Säulenprinz. Die ersten Früchte der Sämlinge erscheinen bereits im 2. Jahr nach dem Pflanzen. Der Prinz ist ideal für Anfänger, da er nicht anspruchsvoll in der Pflege ist und keinen Bestäuber benötigt (er ist selbstfruchtbar). Ende Juli - Anfang August werden Äste mit Aprikosen von jeweils 30-40 g bestreut.

    Antwort

Bewertungen und Tipps

Ihre E-Mail wird nur für Sie sichtbar sein.