8 Kommentare

  1. Vera SVIRIDOVA, Kaluga Region

    Ich erinnere mich, wie ich als Kind den Sommer mit meiner Großmutter im Dorf verbracht habe, zusammen mit meinen Cousins ​​nach einer Reihe regnerischer Tage wanderten wir zum Kollektivfeld. Es war komplett mit Pilzen bedeckt, obwohl niemand sie gepflanzt hat!
    Dann Mädchen waren wir sehr überrascht, aber jetzt merke ich, dass auf dem Feld in irgendeiner Weise bekam das Myzel des Pilzes, und so war es gut unavozheno, Auswuchs Pilze, erinnerte sich einmal der Fall und beschlossen, ein Pilz Feld auf Ihrer Website zu arrangieren .
    Um das Substrat vorzubereiten, nahm ich Stroh, füllte es mit heißem Wasser und ließ es für 2 Tage. Dann lege ich es auf die Pellets, um die Gläser überflüssig zu machen.
    In der Nordwand des Hauses, die so gut wie nie die Sonne, mein Mann ein Loch tief 50 cm zusammen aus Planken Holzkiste ohne Boden gehämmert gegraben, in der Aussparung platziert, so dass die Sockelleisten auf 10 aus dem Boden sehen gucken, strömte ein bisschen Kies, Sand und legt dick Strohschichten, abwechselnd mit einer Mischung aus Pferdemist und Vogelkot. Jede Schicht wurde mit Nitrat bestreut und gewässert. Ich habe das Bett für 2 Wochen mit einem Film abgedeckt. Dann pflanzten wir ein Mycel von Champignons, kauften in einem Geschäft für Gärtner, und übergossen den Kompost.
    Champignons brauchen einen warmen Nährboden und konstante Feuchtigkeit. Auf einem solchen Substrat wachsen sie gut und wir essen den ganzen Sommer über Pilze.

    antworten
  2. F. BOROVKOV, St. Petersburg |

    Es ist Zeit für eine "ruhige Jagd", wenn die Datscha neben dem Wald, dann kein Problem. Und wenn der Wald weit weg ist, dann schlage ich vor, Pilze direkt auf dem Gelände zu pflanzen.
    Es wird einen Hut von einem reifen Braun oder Weiß nehmen. Es muss zerquetscht werden. Ich habe dafür einen gewöhnlichen Handschleifer benutzt. Die Pilzmasse wurde in eine Wasserflasche gegeben. Jetzt mussten die Sporen der Pilze "geweckt" werden. Um dies zu tun, fügte ich ein paar Löffel französischer Hefe in die Flasche und ließ es für einen Monat. Die Pulpa des Pilzes ließ sich auf dem Boden nieder. Einen Monat später filterte er diese Lösung und goss sie in eine andere Flasche.
    Dies ist eine sehr konzentrierte Lösung, daher sollte sie im Verhältnis von etwa 1-Glas zu einem 200-Liter-Kunststofffass verdünnt werden. Und schon aus diesem Fass goss ich Wasser aus der Gießkanne auf wachsende Bäume auf dem Gelände.
    Es ist natürlich besser, für jeden Baum den Pilz zu wählen, mit dem er im Wald befreundet ist: Birken in der Nähe von Birken säen, weiße in der Nähe von Kiefern. Es lohnt sich nicht, auf Ihre zukünftige Pilzreinigung zu stampfen. Und ich hoffe, sie wird dich im nächsten Jahr begeistern.

    antworten
  3. Nikolay Mandrik. Volkovysk

    beherrschte eine andere Art und Weise Pilze zu wachsen - umfangreich, wenn die Pilze Bedingungen versuchen, ähnlich wie ihre natürliche Umgebung zu schaffen. Am Ende Februar von frisch geschnittenem Polenov Baum (Pappel, Espe) in der Länge 40-50 cm Bohrlochtiefe 10-15 cm, legt ihr Myzel und Wolldecken, nicht zu verschütten. Dann deckt log Polyethylen und bezieht sich auf einen weißen Keller, wo es keine Formen (Pilze würden sonst nicht, und in der Tat besser, dass im Keller wurden nicht gespeichert Gemüse). Zwei Monate später, wenn die Außentemperatur nicht unter dem etablierten + 10 deg., Ein Protokoll bewegt sich in den Garten auf die Himbeersträucher, wo Licht und Schatten sind keine Zugluft. Die erste Welle von Pilzen erscheint etwa zwei Wochen später.

    antworten
  4. Nikolay SOTNIKOV, Nischni Nowgorod

    Letzten Winter haben wir gesalzene Pilze gegessen, die in einem Sommerhaus gezüchtet wurden. Vor 3 Jahren, im Herbst, nahm ich gut gereifte weiße und rosa Nervenkitzel auf und hackte sie fein. Er legte die Pilze in Eimer (jede Art ist separat) und goss kaltes Wasser ein. Von Zeit zu Zeit umrühren. Einen Tag später goss ich mit diesem Pilzwasser über die zuvor gegrabenen und organisch gedüngten Bereiche: Für rosa Wellen nahm ich einen schattigen und feuchten Platz im Garten ein, für Weiß-Halbschatten und wo es trockener war. Mit Sägemehl bedeckte Bewässerungsbetten und ihre Schicht aus abgefallenen Blättern. Im Frühjahr und von Zeit zu Zeit im Sommer entfernte er große Unkräuter.
    Im Spätsommer erschienen die ersten Pilze. Aber er fing nicht an, sie zu sammeln - er verließ sie, um Debatten zu führen. Aber im zweiten Jahr begann er Nervenkitzel zu sammeln - er ärgerte mehrere Dosen!

    antworten
  5. Alexander Andrejewitsch MIROSCHNIKOW. Uglitsch

    Ich beschloss, die Erfahrungen mit dem Anbau von Austernpilzen auf der Website mit den Lesern zu teilen. Begonnen mit dem Erwerb von Myzel. Das beste (meiner Meinung nach) Getreidemyzel basiert auf Schalen aus Sonnenblumenkernen. In den Anweisungen wird empfohlen, Austernpilze auf Pappelstümpfen zu züchten. Ich habe mich jedoch für die Verwendung von Birkenstämmen entschieden. Diese sind dichter, was bedeutet, dass sie nicht 2-3 Jahre, sondern viel länger Früchte tragen.
    Im vergangenen Jahr, im Frühjahr kaufte ich 1 l Myzel Austernpilz, im Wald das Recht ein Protokoll Durchmesser von etwa 20 cm gefunden, nach Hause gebracht und in ihrem Bereich am Ende des Gewächshauses von der Südseite gelegt. In den Baumstamm gebohrt ein paar flache Löcher und legte ein Myzel in ihnen.
    Dann bedeckte er den Baumstamm mit einer Acrylfolie. Regelmäßig mit warmem Wasser begossen und wieder mit einem Film abgedeckt (und es stellte sich heraus, als hätte ich ein Gewächshaus im Restaurant). Ehrlich gesagt war ich auf der Hut, und an dem Erfolg meines Unternehmens zweifelte ich nicht. Und alles hat sich meiner Meinung nach ergeben: Im September erschienen die ersten Pilze. Sie waren klein, aber es gab viele Nester, also beschloss ich, Mut zu sammeln und die Plantage zu erweitern. Neben dem ersten lag der zweite, und darüber legte ich noch einen und dritten. Die gesamte Konstruktion wurde mit Draht befestigt, Löcher in neue Stämme gebohrt und die gesamte Pilzernte in frische Löcher gefüllt. Seit dem Frühling des letzten Jahres habe ich nicht vergessen, regelmäßig zu gießen. Und Anfang September gab es Pilze auf dem ersten Baumstamm, und am Ende des Monats waren Austernpilze auf allen dreien. Wir haben die Ernte zusammen mit dem Enkel von Lyosha gesammelt und insgesamt mehr als 6 kg Pilze gesammelt!
    Was kann aus Austernpilzen zubereitet werden? Ja alles, aber meine Frau kann am besten Pilzkaviar.

    antworten
  6. Leser

    Ich möchte den einfachsten Weg vorschlagen, Champignons zu züchten: Ein Humushaufen sollte ein paar alte überreife Pilzhüte hochwerfen. Nächstes Jahr sammelst du Pilze zu Hause. Vergessen Sie nicht, den Platz, an dem Sie Pilzsporen gepflanzt haben, nach Bedarf zu bewässern. Das ist alles.

    antworten
  7. Der Leser (nitsa)

    Wie man einen Spargelpilz anbaut
    Im Sommer können Sie versuchen, einen Spargelpilz (Aas) in der Halbschatten des Gartens, ein Gewächshaus und sogar im Garten anzubauen. Und um das ganze Jahr über zu ernten, ist die "Pilzfarm" in einem beheizten Raum auf Regalen ausgestattet.
    Für einen Spargelpilz werden Fruchtbarkeits-Biostoffe nützlich sein, zum Beispiel ein schlechter Kompost. Es wird durch Zugabe von 40 kg Calciumcarbonat pro Kubikmeter verbessert.
    Pilze werden auf Weizenkörnern gekauft, bei 1 sq. M. m wird ungefähr 700 nehmen
    Myzelstücke in der Größe einer Walnuss werden bis zu einer Tiefe von 5 cm in ein Substrat eingetaucht. Die Oberfläche wird ständig mit Feuchtigkeit versorgt. Nach 3-4 Wochen wird das Substrat mit einem weiß-bläulichen Mycel überwachsen, dann wird über 5-cm Boden gegossen. Nach weiteren 3-4 Wochen werden die ersten Pilze erscheinen. Sie wachsen in mehreren "Wellen" in 10-14 Tagen. Nach der 7-Welle nimmt die Ausbeute ab.
    Sammeln Sie den Spargelpilz, bis die Kappe fest und eng am Bein anliegt, und ihr Rand verdunkelt sich nicht.

    antworten
  8. Gast

    Ich wollte immer Pilze wachsen lassen, dachte aber, es wäre zu kompliziert. Und als ich es versuchte, wurde mir klar, dass ich falsch lag.
    Austernpilze begannen zu wachsen. Ich habe Myzel in das für den Sommer am besten zugängliche Substrat gepflanzt - kleines Sägemehl. Aber Sie können in Stroh pflanzen.
    Das Substrat wird im Abstand von 24 Stunden 2-mal mit kochendem Wasser gefüllt. Wenn das 2-te Mal abkühlt, entleere es und lege das Mycel in das Substrat. Der Hersteller gibt die Rate an, mit der er hinzugefügt wird.
    Die resultierende Mischung wird auf mit Polyethylenfolie ausgekleideten Holzkisten ausgelegt. Sie sind bequem in einem Gewächshaus zu installieren.
    Bei einer Temperatur von 25 ° entwickelt sich Myzel etwa 50 Tage. Für die Reifung brauchen die Pilze nicht mehr als 15 °, viel Licht und Feuchtigkeit, es ist besser, die Kisten aus dem Gewächshaus zu entfernen.
    Nach der Sammlung von reifen Veshenok neu erscheinen durch 10-12 Tage. Mit 1 kg Substrat bekomme ich über 300 g Pilze. Eine tolle Ergänzung zu Bratkartoffeln!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.