15 Bewertung (en)

  1. Iosif VOYTYUK, Kasan. Foto des Autors

    Joshtu wird nicht oft in einem Amateurgarten gefunden. Und ich bin glücklich mit der Kultur! Diese Mischung aus Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren enthält alle nützlichen Eigenschaften ihrer "Eltern". In diesem Fall ist die Pflanze resistent gegen Krankheiten und zeichnet sich durch hohe Erträge aus. Ich pflanze joshtu in der ersten Hälfte des Septembers.

    Ich bereite im Voraus eine Landegrube von 50 × 50 cm vor.
    Ich bringe einen halben Eimer Humus oder Kompost, 500 g Holzasche, 100 g Superphosphat und ein wenig Erde. Mit dieser Mischung fülle ich die Grube mit einem Drittel des Volumens und oben - eine fruchtbare Schicht (mehr als die Hälfte des Volumens). In ein paar Wochen, wenn sich die Erde niederlässt, pflanze ich einen Keimling in die Mitte, strecke die Wurzeln und schlafe mit Erde ein. Ich gieße einen Eimer Wasser unter einen Busch, und später mulche ich den nahen Stammkreis mit Torf oder Humus.

    Im März, um eine Pflanze zu bilden, kürze ich die Spitzen der Triebe und lasse die 3-4-Knospen zurück. Weitere Pflege - Bewässerung, Lockerung, Jäten, Schutz vor Schädlingen und Krankheiten.
    In den ersten ein oder zwei Jahren "frisst" der Busch nicht. Später wird die Jahresrate des Düngemittels an jeder Pflanze 30-40 g Superphosphat und 20 g Kaliumsulfat (im Boden vergraben). Im Herbst gieße ich unter den Busch 0,5 l aus Holzasche.

    Antwort
  2. Natalia

    Sie kaufte yoshtu, gepflanzt, geschätzt. Sie sitzt seit sechs Jahren bei mir und niemand hat es jemals geschafft. Keine Blumen, keine Früchte.

    Auf rote Johannisbeere umgepflanzt. Der Busch begann zu mästen, breitete sich einen Meter im Umfang aus, der Stiel ist dick und kräftig. Und plötzlich blühte! Winzige Blumen zählten sie an den Fingern. Sie hatte Angst, dass sie die Farbe abwerfen würde, wartete aber auf ein Dutzend Beeren - klein, unscheinbar, schmeckte nach Stachelbeeren. Noch ein Jahr, im Frühjahr werde ich den Schnitt machen.

    Ich entschied mich für mich: Es ist besser, getrennte Stachelbeeren und Johannisbeeren zu haben. Vielleicht liege ich falsch, aber, liebe Gärtner, verschwende keine Zeit. Jedoch, wenn jemand Yoshta eine wunderbare Ernte gibt, teilen Sie Ihre Erfahrung. Ich kann im Frühjahr Stecklinge schicken.

    Antwort
  3. Oleg Tumenko, Kropiwizki

    Bushes Jost 4-5 Jahren wachsen sie in voller Sonne, sie sehen toll aus, Höhe - bis zu 1 m in der Nähe von Johannisbeere Büschen und Stachelbeeren wachsen .. Aber Jost nicht blühen und dementsprechend keine an allen Früchten. Was zu tun ist?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Yoshta ist eine künstliche Art von Beerenpflanzen, die durch Kreuzung von schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren entstanden ist. Gemäß den agrotechnischen Anforderungen unterscheidet sich die Technologie des Anbaus dieser Hybride nicht sehr von der Kultivierung von schwarzer Johannisbeere.
      Joshta beginnt bereits im Wachstumsjahr 2-3 zu blühen und Früchte zu tragen. Wenn Ihre Pflanze nach 4X Jahren nicht blüht, haben Sie sich eine andere Art Zierstrauch oder eine sterile Pflanzenform angeeignet. In beiden Fällen ist es schon nutzlos, diese Büsche in ihrem Garten zu halten und hohe Erträge von ihnen zu erwarten.

      Antwort
  4. Rimma, Samarskaja obl.

    Vor einigen Jahren wurden in Samara Yoshta-Setzlinge verkauft. Nun, wie soll ich gehen? Ich habe auch zwei Setzlinge gekauft. Der Ehemann pflanzte drei weitere. Und fünf Büsche wuchsen einfach wunderschön, aber ... es gab keine Ernte.
    Trotzdem entfernte mein Mann drei Büsche und ich verteidigte zwei Büsche - schade. Und dann las ich irgendwo, wie eine Frau (ebenfalls aus Samara) Yoshta kaufte und es wegwarf, ohne auf die Ernte zu warten. Ein anderer Sommerbewohner beschrieb, wie man den Busch düngt. Aber ich mag die Chemie auf der Baustelle nicht, aber ich habe einen Tipp in Betrieb genommen: Sie müssen getrocknete Kartoffelschalen unter die Büsche legen. Ich begann mit der chemischen Reinigung, trocknete so viel ich konnte, es war bereits das Ende des Winters. Im Frühjahr legte ich sie in Baumstammkreisen aus und grub sie aus. Und was? Im Sommer erschienen große Beeren auf den Zweigen. Richtig nicht
    auf allen Zweigen. Ich rief meine Nachbarin an, die auch ihre Büsche wegwarf, ohne auf die Ernte zu warten. Ich zeigte ihr Zweige mit Beeren, sie war sehr überrascht.
    Jetzt den ganzen Winter trockne ich Kartoffelschalen. Übrigens befruchte ich sie nicht nur mit joshtu, sondern auch mit Stachelbeeren und Johannisbeeren.

    Antwort
  5. Maria ZHURA8LEVA, Twer

    Duo von Johannisbeere und Stachelbeere
    Vor nicht allzu langer Zeit begann Yoshta zu wachsen - eine Kultur, die durch die Kreuzung von Johannisbeeren und Stachelbeeren gezüchtet wurde. Im Gegensatz zur „Mutter“ der Johannisbeere hat Yoshta größere Beeren und im Gegensatz zum „Vater“ der Stachelbeere gibt es keine Dornen. Gleichzeitig sind Yoshta-Früchte nicht weniger nützlich als die von „Eltern“. Ich pflanze Pflanzen auf offenen Flächen und füge beim Graben 100 g Superphosphat, 80-90 g Kaliumsulfat hinzu. 350 g Kalk und 8-9 kg organische Substanz (pro 1 m²). Übrigens zahle ich anschließend jährlich pro 1 km² ein. m 5 kg organische Stoffe. 30 g Superphosphat und 20 g Kaliumsulfat. Ich mache Landelöcher mit einer Tiefe von 40-45 cm und einem Durchmesser von 50-60. Jeder Beutel enthält 6-7 kg Kompost, 50 g Kaliumsulfat und 150 g Superphosphat. Ich habe reichlich Büsche gepflanzt, um Humus zu mulchen. Ich pflanze Johannisbeeren und Stachelbeeren neben Yoshta. Dies sorgt für eine bessere Bestäubung und damit für einen höheren Ertrag.

    Antwort
  6. Irina Wassiljewna

    Ich habe sechs Jahre lang versucht, Yoshta zu bekommen. Sie kaufte es zweimal auf einer Gartenbaumesse, aber alles war erfolglos. Das erste Mal wuchs die übliche rote Johannisbeere und das zweite Mal die Stachelbeere. Ich habe gelesen, dass dies eine Mischung aus schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren ist. Es sollte eine schwarze Beere und einen Busch ohne Dornen geben. Durch Korrespondenz im Internet erhielt ich ein Paket mit mehreren Stecklingen. Pflanzen Sie sie am besten im Garten, aber hohe Büsche wuchsen: Es stellte sich heraus, dass es sich um stachelige Hagebutten handelte. Beeren sind immer viele, mittelgroße. Nach Geschmack ähneln reife Beeren Isabella-Trauben. Ich glaube nicht, dass sie mich betrogen haben, weil derjenige, der mir das Paket geschickt hat, kein Geld von mir genommen hat. Wahrscheinlich weiß er selbst nicht genau, welche Kultur er anbaut, aber er war sich sicher, dass er Yoshta war.

    Antwort
  7. Pavel REEV, Region Kostroma

    Wunder-Stachelbeere
    Vor ungefähr 10 Jahren kam ein alter Freund in mein Landhaus, nicht mit leeren Händen, sondern mit einem Geschenk - mit einem Stachelbeer ähnlichen Sämling, aber ohne Dornen.
    Ein Freund sagte, dies sei Yoshta - eine Mischung aus Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Als die ersten Beeren auftauchten, hatten sie die Größe einer Kirsche, waren wie Johannisbeeren geformt und schmeckten wie Stachelbeeren. Das Schöne an der Pflanze ist, dass sie nicht sticht - sie hat keine Dornen. Die Triebe wuchsen so schnell, dass sie im zweiten Jahr bis zu 1,5 m fischten!
    Jährlich liefert die Pflanze 7-8 kg Beeren, obwohl der Ertrag bis zu 10 kg aus dem Busch betragen kann.
    Neben dieser Hybride züchte ich gewöhnliche Stachelbeeren verschiedener Sorten, von denen jede auf ihre Art gut ist. Variety Defender frostbeständig und nachgiebig. Grushenka hat auch eine hohe Ausbeute. Und selbst die überreifen Früchte bröckeln nicht lange. Der grüne Regen hat wenige Stacheln, ist resistent gegen Anthracnose und Spheroteka,

    Antwort
  8. Taisia ​​Stepanovna

    Sommerbewohner haben lange über die Vorzüge von yoshty gestritten, und ich habe das Gefühl, dass ihre Gegner besiegen. Und alles, weil die Gärtner nicht wissen, wo und neben wem diese Pflanze gepflanzt wird. Deshalb möchte ich einige Gedanken zu diesem Thema teilen.
    Was ist Yoshta? Das ist richtig - dies ist eine Mischung aus schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren, und daher werden diese Pflanzen daneben perfekt wachsen. In meiner Gegend werden rechts und links von Yoshta Stachelbeeren und Johannisbeeren gepflanzt, und die Produktivität dieser Büsche ist viel höher als die, die alleine leben. Es gibt so viele Früchte, dass die Zweige gestützt werden müssen.
    Es ist wahr, ich habe einen Fehler gemacht: Ich habe sie zu nahe an yoshte und schließlich
    es wird schließlich großartig (es fängt übrigens an, Frucht für das zweite Jahr des Lebens zu tragen). Jetzt müssen wir seine Äste beschneiden und einen Teil der Ernte verlieren. Im Allgemeinen opfert sie sie für ihre eigene Art. Was zu tun ist, weil zwei nicht einen erwarten.
    Aber im Allgemeinen, und die Beeren, die ich mit Jost schießen, ich habe genug. Grundsätzlich einfrieren ich sie, da sie im Gegensatz zu der Stachelbeere und Johannisbeere, sie auch das spätere Auftauen toleriert werden: nicht den Geschmack verlieren und nicht raskisa-
    gt; Jeder Sommer Bewohner zu wählen, eine Pflanze oder nicht die Hybrid zu pflanzen, sie alle auf der Größe Ihrer Website hängen, aber wenn man genug Land hat, dann ist diese Beere können Sie auf Ihrem Schreibtisch nutzen.

    Antwort
  9. Irene

    Ich grub mein Yoshtu in den nahegelegenen Birkenhain. Der Busch war eine sehr schöne Blüte, und ich dachte, es wäre eine Art wilder Zierpflanze, die entlang des Zauns gepflanzt werden könnte. Und sie hat es getan.
    Ein paar Jahre später, der Markt sah, wie die Baumschulenarbeiter genau die gleichen Sträucher und sogar für 250-Rubel pro Stück verkauften. Damals habe ich gelernt, wie die Pflanze heißt und wie wertvoll sie ist. Ich werde es nicht verstecken, ich war froh.
    Jetzt ist mein Wald "obdachlos" gewachsen, wurde eine echte Schönheit und fing an, Früchte zu tragen. Aufgrund der Tatsache, dass Früchte zu verschiedenen Zeiten reifen, schmücken die Zweige gleichzeitig gelbe, rote und schwarze Beeren. Wunder!
    Und außerdem ist Yoshta völlig unprätentiös. Ich kümmere mich kaum um sie: Ich gieße nicht, ich füttere nicht, na ja, wenn ich nur trockene und alte Triebe schneide. Der Busch wächst von selbst und die ganze Familie frisst den ganzen Sommer über Beeren - essen Sie frisch, kochen Sie Marmelade, Kompotte, machen Sie Liköre.
    Joshta mag ungedeckte offene Bereiche. Die höchsten Erträge gibt es auf Böden mit hohem Gehalt an organischen Stoffen. Der Anbaufläche wird wie für die Johannisbeere vorbereitet, aber es ist zu beachten, dass die Yoshta einen hohen Kaliumbedarf hat.

    Und das Wort "Joshta" ist nicht dumm, aber sehr anhänglich.

    Antwort
  10. GUEST

    Nach einem Jahr kauften wir ein Stück Land, ich studierte eine Menge Literatur für Sommerbewohner. Ich fiel in meine Hände und ein Buch über Ioshtu. Also, dort wurde es klar gesagt, dass diese Beerensträucher eine Kreuzung sind, die als Ergebnis der Kreuzung von schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere erhalten ist. Büsche sind mächtig, verbreiten sich ohne (Aufmerksamkeit!) Dornen. Ein Joshta-Westberry M.M. Im Gegensatz dazu hat Gimayeva furchtbare Nadeln.
    Ich denke, der angesehene Autor irrt sich und "kreuzt" diese Büsche (obwohl es natürlich sehr interessant war, etwas über eine neue Pflanze zu lernen, zumindest für mich).
    Meine Schwester in Noworossijsk entwickelt ein wahres Yoshta, das mit allen Beschreibungen übereinstimmt. Richtig, sie glaubte lange Zeit, dass es ihre seltsame schwarze Johannisbeere war. Sie musste ihre Augen öffnen, für wen sie sorgte. Was schlage ich vor? Liebe Kameraden, bevor Sie irgendwelche Ihrer Entdeckungen teilen, wäre es schön, sich mit Hilfe von spezieller Literatur zu testen.

    Antwort
  11. Helena

    Joshta. Was für eine Neugier! Ich suche alle meine Freunde (unermüdliche Neugier ist eine Krankheit aller Gärtner, denen mein Garten nicht gleichgültig ist), niemand hat es, obwohl jeder davon gehört hat und alles anders ist. Okay. Ich fing an, mich mit Büchern zu beschäftigen - ich fand einen Afrikaner. Der Beschreibung zufolge kam sie zu dem Schluss, dass dies ein und dasselbe ist: eine Mischung aus Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Als ich das las, schien es, als hätte ich diese Pflanze irgendwo lebend gesehen. Diese Pflanze steht seit 24 Jahren in meinem Landhaus! Und mein Freund, von dem ich seinen Zweig genommen habe, und alle 40 Jahre. Was für ein Wunder ist das ?!
    Und jetzt die Hauptsache, warum ich mich entschieden habe zu schreiben. Ich habe herausgefunden, dass der ursprüngliche Name dieser Pflanze nicht Yoshta ist (dumm, irgendwas
    Wort), und nicht der Afrikaner (dieser Name ist eher für schwarze Stachelbeere) und Woosterberry. In der Tat, die gleiche Mischung aus Stachelbeeren und schwarzen Johannisbeeren, ist die Breite unter dem Gewicht der Beeren etwas weniger als die Höhe, und das wiederum erreicht 2 und mehr Meter. Der Ertrag ist sehr hoch. Aus dem Busch nehme ich 9-10 kg Beeren und lasse sogar die Vögel stehen. Ich pflanze Woosterberry in den Löchern in einer Entfernung von 3 m voneinander, obwohl während der Reifung der Frucht immer noch die Büsche verschmelzen. Das Wichtigste ist, dass diese Pflanze gegen alle Krankheiten resistent ist.
    Die Beeren schmecken süß, mit einer leichten angenehmen Säure. Ich bereite mich von ihnen genauso vor wie von den Früchten aller Arten von Stachelbeeren. Vor allem aber vermisse ich die Beeren durch den Fleischwolf, gebe dann nach Geschmack Zucker hinzu und die Orange, geschält auf die gleiche Weise.
    Geschnittene Zweige wurzeln sehr lange - etwa 1,5 bis 2 Jahre. Woosterberry mag Transplantationen nicht wirklich, daher müssen Sie im Voraus überlegen, wo Sie ihn schützen können. Wie Johannisbeeren ist es nicht himbeerfreundlich, obwohl die Wurzeln sehr kräftig sind. Ihn zu entwurzeln ist stilles Entsetzen. Die Dornen bei Woosterberry sind beeindruckend, deshalb erlaube ich keine kleinen in den Busch. Beim Beerenpflücken setze ich Gläser mit „Seiten“ und Kleidung mit langen Ärmeln auf. Ich fange an, Früchte aus der unteren Reihe zu pflücken. Dann schiebe ich den gepflückten Ast beiseite, befestige ihn mit einem Stift und setze ihn auf den nächsten. Und so im Kreis.

    Antwort
  12. Svetlana

    Ich möchte meine Begeisterung für die wunderbare Beere teilen, die die schwarze Johannisbeere in meiner Region vollständig ersetzt hat (sie ist anfällig für Viruserkrankungen in unserer Region). Seit 2008 bauen wir Yoshta an - eine Mischung aus schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren. Stachelbeerartige Blätter, aber ohne Dornen. Die Beere ist schwarz, größer als Johannisbeere, mit einem ursprünglichen Geschmack. Ihre Enkelkinder lieben sie sehr frisch, denn in ihr steckt keine Säure, die der schwarzen Johannisbeere innewohnt.
    Der Busch hat eine Höhe und Breite von bis zu 1,5-1,8 m. Für die gegenseitige Bestäubung ist es besser, in der Nähe der Stachelbeere zu pflanzen - die Beeren sind größer. Yoshta praktisch
    als nicht krank und nicht von Schädlingen betroffen. Pflege für sie ist die gleiche wie für die Stachelbeere und schwarze Johannisbeeren, aber ich habe ein Geheimnis: frühen Frühling direkt aus einer Gießkanne die Sträucher sprühen Molke mit warmem Wasser verdünnt (1: 5). Es ist wünschenswert, dass es während der 5-7-Tage nicht vom Regen abgewaschen wird (wenn dies passiert, wiederhole ich die Behandlung).
    Futtermittel vor der Blüte und die frühe Ausbildung von Beeren (irgendwo in 10-12 Tagen nach dem ersten Topdressing) „Sirup“ der Unkräuter, die erforderlich ist, hinzuzufügen und Nessel 200 g Bäckerhefe auf extrudiertem 200-Liter-Fass. Alles ist bereit für das Füttern durch 10-15 Tage, abhängig vom Wetter. Mulch die Erde
    Unter dem Busch wird Kompost mit einer Rate von 1-2 Eimern unter dem Busch berechnet. Darüber lege ich notwendigerweise die zerkleinerten Pflanzen der Rote Beete, die vom Ausdünnen übrig geblieben sind, und anschließend die zerkleinerten Rübenoberteile aus den Wurzelfrüchten, die für Lebensmittel verwendet werden. Mit diesem Mulchen unter den Büschen entsteht eine echte „Sanatoriumsgärtnerei“ für Regenwürmer, die diesen Mulch aus Dankbarkeit für ihre Pflege zu Nahrungsmitteln verarbeiten, die Pflanzen leicht zugänglich sind.

    Antwort
  13. Oksana

    Sämling Yoshty durch Zufall gekauft. Ein Freund bot billige, vielversprechende große Ernten an, also pozaras. Drei Jahre habe ich nichts Gutes von Yoshty gesehen. Der Busch wuchs auf eine Höhe von 2 m, und die Beeren waren nicht wirklich da. Sie stand wie eine flauschige Wolke ohne eine Ernte und dachte wahrscheinlich, was für eine sorglose Geliebte ich bin, dass ich sie nicht zähmen kann. Und ich war wütend: Der Narr wurde dumm, nur er trinkt und isst. Und dann beschloss sie im dritten Jahr im Herbst, sie zu bestrafen.
    D Beschnitt den Busch, so dass nur noch der Stamm und drei große Äste übrig waren. Also ist sie im Winter gegangen.
    Und was denkst du? Im Frühling blühten Blumen auf ihr, und große, und so oft saßen sie, die sich über die Joshta zu freuen schienen: Die Herrin kam schließlich auf die Idee, wie sie mit dem Baum umgehen sollte. Berry ist groß, saftig und reichlich gewachsen. Ich befruchtete sie danach mit einer Lösung von Vogelkot (1 l pro 10 L Wasser), Kuhhumus und Kräutertees. Für die Herstellung der letzteren verwende ich Sideraten, Brennnesseln, Quinoa und Küchenabfälle. Ich bestehe 2-3 Wochen in einem geschlossenen 200-Liter-Fass, dann 1 l dieses Schlammes Ich züchte 10 Liter Wasser.
    Und ich habe keine Probleme mehr mit Joshta, wir leben in der Seele. Und sehr zufrieden miteinander!

    Antwort
  14. Shaipov Kazim

    Hier wird nichts über das Beschneiden eines Pfirsichs gesagt. Wenn Sie wissen, geben Sie bitte einen Artikel zu diesem Thema. Was ist die Methode des Beschneidens unter dem Bleistift? Vielen Dank im Voraus.

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein