2 Kommentare

  1. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    In der Medizin werden verschiedene Arten von Iris verwendet, darunter dekorative Sorten der Florentiner Iris (Iris Florentina), der Blassen Iris (I. pallida) und der Deutschen (I. Germanica). Sie enthalten in den Rhizomen eine Substanz mit dem Aroma von Veilchen, die bei der Herstellung von Parfums, Weinen und Süßwaren verwendet wird. Sein Aroma ist leicht, frisch, süß, holzig, blumig mit einem violetten Ton - es vermittelt ein Gefühl der Harmonie. Rhizome werden im dritten Jahr nach dem Pflanzen geerntet. Die deutsche Iris wird aufgrund des holzig-erdigen Geruchs weniger geschätzt als andere Arten. Achten Sie bei Ausstellungen von Sammlern deutscher Iris auf duftende Sorten mit Aromen von Zimt, Vanille, Piment und exotischen Früchten.
    Aromatische Sorten: Blume - Glühwein, Romantischer Abend, Dünne Blaue Linie, Neuer Zenturio, Morgenstimmung, Blumen-Karamell-Wolkenballett, Karamell mit Mandarine Stop the Music, Niesen, Blume mit Zitrusnote Frucht-Coctail, Blumen-Limetten-Limetten-Feuerzeug, Vanille mit Zitrusnote - Arabian Story.

    antworten
  2. Julia KUPINA, Belgorod

    Iris ist eine überraschend schöne Pflanze, die wie ein Regenbogen unsere Blumenbeete Ende Mai bis Anfang Juni mit verschiedenen Farben färbt. Von Kindheit an fühlte ich mich von dieser Pflanze angezogen, ihren bizarren, kunstvoll geformten Blüten und einem sehr angenehmen Aroma. Nur nannten wir ihn keine Iris, sondern einen "Hahn".
    Von besonderer Freude Ursache ich moderne Sorten von Iris zweifarbig, wie orangerot {Apache-Krieger), pink-lila {Düsteres Abend), die gelb-blau (Edith Wolford), Blau-Blau (Blue Bird Wine). Nur ein Atemzug entfernt von solchen Schönheit!
    Ich pflanze meine Iris immer in gut beleuchteten Bereichen, nicht
    'Nr. &' / ■
    Überschwemmungen ausgesetzt, gut durchlässige Böden. Wenn der Boden an Ihren Standorten sauer ist, müssen sie Dolomitmehl oder Holzasche machen. Im Schatten haben Iris nie, denn ohne die Sonne blühen diese Pflanzen schlecht und oft krank.
    Ich füttere dreimal pro Saison Iris. Das erste Mal ist zu Beginn des Pflanzenwachstums. Dafür verwende ich Harnstoff (ich verdünne 1 Esslöffel Dünger in einem 10-Liter-Eimer Wasser). Das zweite Mal füttere ich die Pflanzen während der Knospenbildungsperiode: Im gleichen Wassereimer züchte ich 1 EL. l. Kaliumsulfat. 2 Wochen nach der Blüte arrangiere ich die dritte Fütterung - ich züchte 1 EL. l. Nitrophosphat in einem Eimer Wasser.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.