11 Bewertung (en)

  1. Elena Pisarenko, Gebiet Saratow

    Schorf befällt fast jeden Apfelbaum. Dadurch reifen nur wenige Äpfel, sie sind hässlich, geschmacklos und schmerzhaft anzusehen.

    Der Schorf erfasst den Baum nach und nach. Auf den Blättern erscheinen zunächst helle Flecken, mit der Zeit verdunkeln sie sich, wachsen und verschmelzen. Dann vertrocknen die Blätter und fallen ab. Danach geht der Schorf auf die Früchte über, die mit runden dunklen Flecken bedeckt sind. Normalerweise haben diese Flecken eine viel dichtere Textur als normales fetales Gewebe.
    Um eine Infektion mit Schorf, einem Pilz, zu verhindern, müssen wir im Herbst die Blätter entfernen und den stammnahen Kreis aus der Gießkanne mit einer Lösung aus Harnstoff (10 %) oder Ammoniumnitrat gießen. Wir besprühen den Baum selbst mit der gleichen Lösung, die ihn vor Sporen schützt. Von erkrankten Apfelbäumen entfernen und entsorgen wir die Blätter, sie sind die Hauptquelle des Pilzes. Auch kranke Früchte lassen sich am besten vernichten.

    Fungizidsprays funktionieren gut. Im zeitigen Frühjahr verarbeiten wir Apfelbäume mit 3 % Bordeaux-Flüssigkeit und nach der Blüte – mit 1 % Kupfersulfat. Nach einer solchen Behandlung danken es uns die Apfelbäume mit leckeren und gesunden Äpfeln.

    Antwort
  2. Valery MATVEEV, Doktor der Wissenschaft

    Wir können auf Schorf verzichten Das charakteristischste Symptom der Krankheit: Auf den Blättern eines Apfelbaums und einer Birne erscheinen zunächst leichte ölige gelbliche Flecken, auf denen sich dann eine samtige Beschichtung bildet (zuerst - oliv, dann braun). . Auf den Blättern des Apfelbaums befindet es sich im oberen Teil (auf älteren Blättern - hauptsächlich von unten) und auf den Blättern der Birne - im Gegenteil von der Unterseite und hauptsächlich entlang der Adern.

    Die Hauptsache im Kampf ist, die Infektionsquelle zu zerstören. Getrocknete und betroffene Äste müssen geschnitten werden, und die Stämme
    sauber (unbedingt im Herbst aufhellen). Die Baumkronen müssen mehrmals pro Saison mit einer 10%igen Ammoniumnitratlösung oder einer 7%igen Harnstofflösung besprüht werden. Es gibt andere Schemata: Behandlung von Bäumen mit einer 3% igen Kupfersulfatlösung, einer 10% igen Kaliumsulfatlösung oder Superphosphat.
    Achten Sie nach dem Laubfall darauf, gefallene Blätter zu sammeln, mumifizierte Früchte von Bäumen zu entfernen (verbrennen oder außerhalb des Geländes zu begraben).

    Antwort
  3. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Schorf wird nicht!
    Wenn die Blätter und Früchte von Apfelbäumen im letzten Jahr stark von Schorf befallen waren, besprühen Sie den Boden unter den Bäumen vor dem Knospenbruch mit einer Harnstofflösung (0,7 kg pro 10 Liter Wasser) oder Ammoniumnitrat (1 kg pro 10 Liter Wasser). Wasser). Später behandeln Sie die Pflanzen mit Bordeaux-Flüssigkeit: während des Knospenaufbruchs - 3% ige Lösung (300 g pro 10 l Wasser), unmittelbar nach der Blüte - 1% ige Lösung (100 g pro 10 l Wasser).

    Antwort
  4. Raisa MATVEEVA, Cand. Biol. Wissenschaft

    Um Schorf zu vermeiden, sprühen Sie die Kronen von Apfel- und Birnenbäumen großzügig ein, bis die Knospen (Ende März - Anfang April) mit einer Harnstofflösung (500 g pro Yul Wasser) anschwellen. Es ist ratsam, die Stammkreise mit der gleichen Zusammensetzung zu behandeln. Gleichzeitig dient es als Düngung mit Stickstoff.

    Antwort
  5. Elena Frolova, Rostow am Don

    Ich weiß, dass genau zu der Zeit vom Auftreten der Knospen bis zum Ende der Blüte unser Apfel und unsere Birne mit Schorf infiziert sind. Zuerst schien es in Ordnung zu sein, ölige Flecken auf jungen Blättern - und dann, wenn sie braun werden und samtig werden, greifen Sie nach Ihrem Kopf. Immerhin sind dies Streitigkeiten, aber sie werden auseinander fliegen und den Garten wieder neu programmieren!

    Deshalb, bevor es blüht, habe ich das alte Laub verbrannt, in dem die Scheide auf seine Zeit wartete. Und im Herbst behandelte ich gegen den Schorf Bäume und Stämme mit einer 5% -Lösung von Harnstoff.

    Antwort
  6. Vera Korolko

    Letztes Jahr war meine Äpfelernte mit Schorf gesprenkelt. Mein Mann weigerte sich, sie zu essen. Hilf ihm, ihn davon zu überzeugen, dass es in solchen Früchten nichts Schreckliches gibt.

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      - Schorf - die häufigste und schädlichste Krankheit des Apfelbaums. Kann bis zu 90% der Ernte ruinieren, kann sich sogar im Tresor entwickeln.
      In einer Birne beeinflusst die Kruste nicht nur die Früchte (sie werden hässlich und holzig), sondern auch jung
      Triebe, auf denen die Kruste knackte, abblättert, stirbt.
      Wenn die Früchte nicht sehr betroffen sind, können sie auch sein. Aber ich rate dir immer noch mit der Kruste im Garten zu kämpfen. Die Krankheit ist gefährlich, weil ihre Erreger giftige Substanzen für den Menschen produzieren, die zu Vergiftungen und sogar Mutationen auf Genebene führen können.
      Kontrollmaßnahmen
      Nach der Blüte streuen Sie die Bäume mit einem Fungizid (Bayleton, Topaz, Skor) gemäß den Anweisungen.
      Wiederholen Sie die Behandlung, wenn der Eierstock die Größe einer Hasel und mit einer Walnuss hat, ändern Sie einfach die Vorbereitungen.
      Fallen alle akkumulierten Infektion nach dem Blatt Streuen Kronen- und Bodenteilbaum Harnstofflösung (500-700 10 g pro Liter Wasser) zu entfernen.

      Frühjahr vor bud Dünung bei trockenem Wetter behandelt notwendigerweise die Pflanzen Kupfer-Zubereitungen - wie Bordeaux Flüssigkeit (300 10 g pro Liter Wasser), eine Lösung von Kupfersulfat (100 10 g pro Liter Wasser) oder Azofosom (gemäß Anweisungen).
      Hinweis für die Zukunft: Setzen Sie bei der Pflanzung neuer Apfelsämlinge auf schorfresistente Sorten. Das sind Alesya, Verbnoye, Daru-nok, Zorka und Manti Idr. Abflachen-mal im Frühjahr und Herbst Schutz schorfresistent Sorten von Birnen Kudesnitsa, baden, Simply Maria, Vilia, Spakusa, Chizhovski.

      Antwort
  7. Evgeny LOMOT'KO, die Stadt von Smolensk

    Apfelbäume leiden unter Schorf. Wie man es los wird?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Schorf entwickelt sich oft bei zu hoch in den Bäumen verdickt und schlecht belüfteten Plantagen und in Gärten, die durch das Streuen zu schützen Äpfel bewässert werden, wenn die Erde in den Baumstämmen behandeln 10% -ioy Ammoniumnitrat, Bäume sorgen für eine gute Belüftung und Beleuchtung
      Wir brauchen auch chemische Behandlungen mit kupferhaltigen, kohlensauren und anderen Präparaten (vor der Blüte und in der ersten Sommerhälfte).
      Während der Knospenblüte den 3-Garten mit Bordeaux-Flüssigkeit besprühen (in trockenen Regionen ist es besser, 1% zu verwenden). Wiederholen Sie die Behandlungen in der Phase der Ablösung der Knospen, mit 1% Bordeaux Flüssigkeit, Kupferchlorid oder anderen kupferhaltigen Zubereitungen
      Direkt nach der Blüte streuen Sie den Garten mit der Droge "Skor", oder Rubigan Horus, Sistan. "Ditan. oder ihre Analoga.
      Nikolai CHROMOV, Kandidat für Agrarwissenschaften

      Antwort
    • Tamara Dmitrievna Rudakova, Stadt von Alexin, Tula-Region.

      Ich möchte Sie warnen: Zu verschiedenen Zeiten des Jahres werden Obstbäume von einer Kruste etwas anders behandelt.
      Wenn dies Ihre erste Begegnung ist, können Sie sie jetzt mit einer 1% igen Bordeaux-Flüssigkeitslösung behandeln. Aber im Frühjahr kann man wieder mit Bordeaux-Flüssigkeit sprühen, aber in einer stärkeren Konzentration - 3%, bis die Blätter geblüht haben. Und wie sich die Blätter entfalten, wenn Sie Patienten unter ihnen sehen, müssen Sie sie entfernen. Und noch einmal eine Sommerbehandlung durchführen - wieder mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit nach maximal 20 Tagen.

      Antwort
  8. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Letztes Jahr wurde mein Lieblingsapfelbaum von einem Schorf getroffen. Durch dieses Unglück habe ich fast die Hälfte der Ernte verloren. Ich dachte, dass es nur eine Rettung gibt - einen Baum gleich zu Beginn der Blüte in blühenden Knospen mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen. Zu Beginn der Saison begann sie sich intensiv auf den Kampf mit dem Feind vorzubereiten: Sie kaufte ein Sprühgerät, Bordeaux-Flüssigkeit, reparierte eine Trittleiter und ... wurde mitten im Frühjahr krank. Ich konnte erst Ende Mai aufs Land zurückkehren, als der Apfelbaum bereits dicht mit Blättern bedeckt war. Und jetzt stehe ich in der Nähe eines Baumes, schaue ihn an und frage mich mit angehaltenem Atem: In diesem Jahr wird die Hälfte der Äpfel verschwinden oder ist die ganze Ernte schon?

    Liebe Sommergäste, sag mir, gibt es einen effektiven Weg, um die Kruste zu bekämpfen, die im Sommer verwendet werden könnte? Vielleicht kann die gleiche Bordeaux-Flüssigkeit noch verwendet werden? Und überhaupt, wie schnell breitet sich diese Krankheit aus? Kann es sich auf die in der Nachbarschaft wachsenden Pflaumen und Birnen ausbreiten?

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein