6 Bewertung (en)

  1. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Mit Beginn der Kirschblüte beginnt die Zwiebelfliege, Larven in den Beeten abzulegen. Gärtner erinnern sich an Repellentien und beginnen, aktiv dagegen anzukämpfen. Ich habe einen sichereren Weg gefunden, ohne Chemikalien: Ich säe Karotten neben den Zwiebelbeeten. Sein Geruch stößt die Zwiebelfliege vollständig ab! Und der Zwiebelduft wiederum vertreibt Karottenfliegen. Nur gegenseitige Verteidigung!
    Wenn Sie Knoblauch und Zwiebeln neben Tomaten pflanzen, bekommen diese keine Kraut- und Knollenfäule. Und nur Kartoffeln können die Nähe zu Tomaten nicht ertragen: Beide Kulturen sind von Kraut- und Knollenfäule befallen, und es besteht sogar die Gefahr der Übertragung von Infektionen!

    Antwort
  2. Wjatscheslaw TETERIN. Irkutsk

    Ich stoße oft auf Ratschläge, wie Gärtner Zwiebel- und Karottenfliegen bekämpfen. Und was den Leuten nicht einfällt! Bewässern Sie die Pflanzungen mit Kerosin, Dieselkraftstoff und Terpentin. Grusel! Ich habe einen einfacheren und sichereren Weg für die Erde und die Pflanzen gefunden.
    Ich pflücke das Schöllkraut, gib es durch einen Fleischwolf und fülle es in ein Literglas. Wenn es voll ist, gebe ich den Inhalt in eine 10-Liter-Gießkanne, fülle sie mit Wasser und warte 10 Minuten. und danach gehe ich die Beete gießen. Dann nehme ich mit Gummihandschuhen das zerkleinerte Schöllkraut aus der Gießkanne und verteile diese Masse als Mulch in den Reihen. Ich mache das mehrmals im Sommer (bei der Bildung von Zwiebeln und Hackfrüchten, vor der Ernte und in Trockenperioden), und meine Zwiebeln und Karotten wachsen sauber. Wenn ich beim Graben feststelle, dass einige Karotten oder Zwiebeln durch eine Fliege beschädigt wurden, wasche ich sie mit klarem Wasser und weiche sie dann 2 Stunden lang in demselben Schöllkrautaufguss ein. Die Schädlingslarven sterben, ich trockne das Gemüse und lass sie arbeiten.

    Mit dem gleichen Aufguss rette ich andere Pflanzungen vor Schädlingen. Wenn ich beispielsweise bemerke, dass sich Schnecken und Raupen für Kohl interessieren, gieße ich ihn sofort direkt über die Kohlköpfe und die Schädlinge hören mit ihrer Drecksarbeit auf. Das Einzige, woran Sie immer denken müssen, ist, dass Sie mit zerkleinertem Schöllkraut und dessen Aufguss nur mit Gummihandschuhen arbeiten dürfen, da es sonst zu Reizungen auf der Haut kommen kann.

    Sie fragen, was ist mit Pflanzen? Und dieses Mittel schadet ihnen überhaupt nicht – es wurde getestet. Immerhin benutze ich es seit 20 Jahren.

    Antwort
  3. Evgeniya KAZAROVETS

    Zwiebelfliegenspray
    Um Geld für Schädlingsbekämpfungsmittel zu sparen, bitte ich meinen Mann, den Tabak halbgerauchter Zigaretten in einem separaten Glas aufzufangen. Im Winter können sich bis zu 3 Liter ansammeln. Im Frühjahr, sobald die ersten Zwiebelblätter erscheinen, mische ich den gesammelten Tabak zur Hälfte mit Kreide oder Löschkalk und bestreue die Pflanzbeete mit einer Menge von 2 Litern pro 10 m². Ich wiederhole den Vorgang im Juni und Ende Juli. Dieses aromatische Streusel vertreibt nicht nur Zwiebelfliegen, sondern schützt Zwiebeln auch vor Krankheiten.

    Und gegen Blattläuse und Spinnmilben gieße ich 40 g Tabak in 1 Liter kochendes Wasser, lasse es einen Tag stehen, seihe ab, füge noch 1 Liter Wasser hinzu, füge 1 EL hinzu. Flüssigseife und besprühen Sie die Pflanzen.

    Antwort
  4. Nikolai KUPREENKO, Cand. der Wissenschaften

    Kleine aschgraue Fliegen, die Sie im Gartenbeet vielleicht nicht sofort bemerken, können enorme Schäden an der Zwiebelernte anrichten. Sie beginnen etwa Mitte Mai zu fliegen und legen Eier in die Erde oder auf junge Federn. Die Larven erscheinen innerhalb von sieben Tagen. Die Würmer dringen sofort in den Zwiebelhals ein, wo sie sich von den fleischigen Schuppen ernähren. Auf diese Weise können Zwiebelfliegenlarven ein ganzes Zwiebelbeet zerstören.
    Um Zwiebelfliegen abzuwehren, mischen Sie Sägemehl oder Torf mit Kreolin (20:1) und mulchen Sie den Boden in der Nähe der Pflanzen.

    Während des Schädlingsfluges bewässern Sie den Boden neben den Zwiebeln mit einer Kochsalzlösung (1-1,5 EL pro 10 Liter Wasser) in einer Menge von einem Eimer pro 1 m². Vergessen Sie jedoch nicht, das Beet 3-4 Stunden später mit klarem Wasser zu bewässern. Nach 8-10 Tagen können Sie wiederholen.

    Antwort
  5. Timur GLUSHCHENKO, Apscheronsk

    Es kam vor, dass Zwiebelpflanzungen von Zwiebelfliegenlarven befallen waren. Die Folge war, dass die Ernte zurückging und von schlechter Qualität war. Aber jetzt habe ich gelernt, mit diesem Problem umzugehen.
    Vor dem Pflanzen lege ich die Steckzwiebeln immer in eine dunkelrosa Manganlösung. Ich lasse es dort 20-30 Minuten lang.
    Eine solche Desinfektion hilft nicht nur gegen Zwiebelfliegenlarven, sondern auch gegen viele andere Krankheiten.
    Ich bestäube die gepflanzten Zwiebeln 2-3 Mal pro Saison mit Holzasche in einer Menge von 1-2 Handvoll pro 1 Quadratmeter. m. Asche erfüllt mehrere Funktionen: Sie vertreibt Zwiebelfliegen, dient als Düngemittel und desoxidiert den Boden.
    Wenn ich trotz Vorbeugung eine Zwiebelfliege bemerke, gieße ich die Beete mit Salzwasser: 250-300 g Salz pro 10-Liter-Eimer.

    Nach anderthalb Wochen wiederhole ich das Gießen. Ich verwende Salz aber nur, wenn es viele Schädlinge gibt, da es sich negativ auf den Boden auswirkt.
    Wenn es nur wenige Fliegen gibt, besprühe ich die Zwiebeln mit einem Sud aus Tomatenoberteilen: 3-4 kg pro Eimer Wasser. Ich füge der Brühe eine Handvoll zerkleinerte Waschseife hinzu. Allerdings wende ich diese Methode nur in der 2. Sommerhälfte an, wenn die Tomaten wachsen und das Abbrechen der Triebe kein Problem darstellt.

    Antwort
  6. Galina Ufa

    Ich habe eine besondere Vorliebe für Zwiebeln, ich kann mir einen Garten ohne sie nicht vorstellen. Ich züchte Stuttgarter Riesen und Iglinsky. Das sind sehr gute Sorten, ich denke, sie sind die besten. Den ersten pflanze ich im Herbst, Anfang Oktober, und den zweiten im Frühjahr, sobald der Schnee schmilzt (solange keine durchdringenden eisigen Winde wehen). Für beide Sorten mache ich Beete mit einer Breite von 70 cm, nachdem ich den Boden zuvor mit einem Flachschneider gut gelockert habe.

    Ich pflanze nach dem Muster 20x20 cm und gieße es so: Dreimal jeden zweiten Tag gieße ich abends eine schwache Kaliumpermanganatlösung aus einer Gießkanne und morgens gieße ich es mit normalem Wasser aus einem Schlauch.
    Danach unterbreche ich die „Badevorgänge“ für drei Tage und wiederhole dann alles noch einmal in der gleichen Reihenfolge. Ich jäte das Unkraut mit einem Flachschneider und lege das gesamte geerntete Unkraut in die Reihen.

    In den letzten Jahren habe ich auch begonnen, alte Zwiebeln anzubauen. Ich pflanze es nach einem 25x30 cm großen Muster. Wenn die Feder zu fallen beginnt, fange ich an, sie herauszuziehen und zum Trocknen in Reihen auf die Beete zu legen. So halte ich sie 7-10 Tage lang. Dann reiße ich den Überschuss mit den Händen ab, schneide die Zwiebeln mit einer Gartenschere ab und bringe sie ins Haus, wo ich sie auf dünnem Material verstreue.
    Dort bewahre ich es noch eine Woche auf, dann stecke ich es in Nylonstrumpfhosen und hänge sie in der Küche oder über den Heizkörpern auf. Und alles ist sehr gut erhalten, Fäulnis kommt fast nie vor.

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein