3

3 Bewertung (en)

  1. Dina Fedorovna MOROVA, Orel

    Nicht mästen!
    Durch reichliches Gießen und die Anwendung großer Dosen Stickstoff oder organischer Düngemittel kommt es bei Tomaten oft zu einem verstärkten Wachstum der grünen Masse – der sogenannten Fettung. Was ist in diesem Fall zu tun?

    Zunächst müssen Sie das Gießen der Pflanzen für eine Woche vollständig einstellen. Als nächstes sollten Sie einen Extrakt aus Superphosphat (3 Esslöffel pro 10 Liter heißes Wasser) vorbereiten und eine Blattdüngung der Pflanzungen durchführen. Nach der Wiederaufnahme
    Vor dem Gießen müssen Sie die Tomaten mit demselben Extraktor an der Wurzel füttern (1 Liter pro Busch nach dem Gießen).
    Stickstoff in jeglicher Form muss aus der Ernährung ausgeschlossen werden.
    Es lohnt sich auch, die Lufttemperatur im Gewächshaus zu erhöhen (nachts – bis zu 22–24, tagsüber – bis zu 25–26). Das geht ganz einfach: Sie müssen Fenster und Türen seltener öffnen und bei kühlem Wetter verschiedene Arten von Heizgeräten verwenden.

    Manchmal wird der Effekt dadurch erzielt, dass Blätter entfernt werden, insbesondere solche, die die Blütenbüschel vor der Sonne schützen. Dies muss jedoch auf sanfte Weise erfolgen – nicht mehr als 2 Blätter pro Pflanze und Woche.

    Antwort
  2. Valentina GERASIMOVA, Smolensk

    Als auf meinen Tomaten gelbe und weiße Flecken auftauchten, wurde mir gesagt, dass es sich um einen Sonnenbrand handelte. Ich fing an, die Pflanzen oben mit Stroh abzudecken, und ich sah keine Flecken mehr. Ich habe kürzlich gehört, dass es auch einen Erdbrand gibt. Was ist das?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Unter Erdbrand von Tomaten (oder Dekubitus) versteht man eine Veränderung der Form und Farbe der Früchte, die bei längerem Kontakt mit dem Boden auftritt. In der Regel scheint die Kontaktstelle mit dem Boden nach innen gedrückt zu sein, ohne Chlorophyll (bei einer unreifen Frucht).

      Im reifen Zustand bleibt dieser Bereich weißlich. Allerdings kommt es oft nicht zur Reife, da Pilze oder Bakterien durch beschädigtes und deformiertes Gewebe in die Frucht eindringen und diese verrotten lassen. Bodenverbrennungen von Tomaten treten häufiger bei niedrigwüchsigen Sorten, in stark dichten Bepflanzungen sowie bei abgebrochenen und umgefallenen Pflanzen auf.

      Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein