1

1 Kommentare

  1. Dmitry Petrovich HARCHEVKIN, Brjansk

    Der Apfelbaum aus dem Samen ist berühmt geworden
    Ich möchte meine nützlichen Erfahrungen mit Gärtnern teilen, indem ich darüber spreche, wie ich vor 10 Jahren aus einem Samen einen wunderschönen Apfelbaum gezüchtet habe.
    Es war Herbst auf dem Hof, von irgendwoher kam ein Auto mit Äpfeln auf unseren Markt – schön, saftig und lecker. Ich kaufte es und begann es auszuprobieren. Plötzlich sehe ich: Und drinnen sind alle Samen geschlüpft.
    Ich musste in den Garten gehen und den Boden umgraben. Er pflanzte eine Reihe Samen hinein und markierte die Landestelle auf beiden Seiten mit Stäbchen. Ich komme im Frühling zur Datscha und alle Setzlinge sind einzeln aufgegangen. Sie verbrachten den Sommer, wuchsen um 30 cm, die Erde war weich und gedüngt. Im Herbst pflanzte er Setzlinge und verteilte die überschüssigen Setzlinge an Verwandte und Nachbarn auf dem Land. Zwei Jahre lang wuchsen die Apfelbäume gut, es tat nichts weh.

    Es war noch Winter und im Frühjahr begann ich, eine einfache Technik anzuwenden, die den Saftfluss des jungen Baumes aktiviert und zu seinem Wachstum beiträgt. Ich nahm einen Aluminiumdraht, trat etwa 30-40 cm vom Boden zurück und drehte mit diesem Draht den Stamm eines Apfelbaums. Es stellte sich heraus, dass es nicht sehr fest war, da er nur mit der Hand handelte, sich jedoch bemühte, dass diese „Wicklung“ nicht abfiel. Dies sollte Anfang Mai erfolgen.
    Im Laufe des Sommers ist der Apfelbaum gewachsen, sein Stamm ist dicker geworden, der Draht ist fast hineingewachsen. Zu diesem Zeitpunkt (irgendwann im August) muss es entfernt werden.
    Im nächsten Jahr hatte ich keine Äpfel und ein Jahr später blühte mein Apfelbaum. Mittlerweile war es mächtig geworden, man konnte es kaum erwarten, eine solche Baumschule zu finden, die Äste waren ausladend, stark – und es gab nichts zu schneiden. Sie wachsen so, dass sie sich gegenseitig nicht behindern – sowohl nach oben als auch in die Breite.
    Ich habe die Farbe nicht abgeschnitten, es war nicht so viel davon, aber der Baum war kraftvoll. Äpfel waren im Sommer grün. In der Laubmasse waren sie fast unsichtbar, aber im Herbst begannen sie sich rot zu färben. Sie sitzen fest und fallen nicht ab. Ich habe den reifsten ausprobiert – dunkelgrün mit einer dunkelroten Seite. Saftiger, kräftiger, süß-saurer Geschmack. Die Sorte erwies sich als herbstlich und sogar besser als „Mutter“. Infolgedessen sammelte ich im ersten Jahr langsam etwa drei Eimer Äpfel. Danke Apfelbaum! Liebe Gärtner, viel Glück, probieren Sie es aus, wagen Sie es, experimentieren Sie, es ist so toll, aus einem Samen einen mächtigen Baum wachsen zu lassen! Foto anhängen.

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein