14

14 Bewertung (en)

  1. Maria SEVOSTYANOVA, Smolensk

    Vor einigen Jahren tauchten Ungeziefer im Müslischrank auf. Ich habe mich nicht getraut, das verdorbene Müsli zu essen, aber es war schade, es wegzuwerfen. Ich beschloss, zu versuchen, alles sinnvoll zu nutzen. Ich habe es in einer Kaffeemühle gemahlen und über das Gartenbeet gestreut, bevor ich im Frühjahr die Erde umgegraben habe. Ich weiß nicht, ob das Getreide geholfen hat, aber in diesem Jahr habe ich die reichste Ernte aus diesem Gartenbeet eingefahren.

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Kontroverser Rat. Die meisten Getreidesorten sind tatsächlich reich an Nährstoffen und zersetzen sich nach dem Mahlen schnell, wobei Stickstoff und andere Elemente an den Boden abgegeben werden. Ich schlage jedoch vor, die Methode zu verbessern. Es macht keinen Sinn, das gemahlene Pulver über die gesamte Fläche zu verteilen. Es reicht aus, in jedes Loch eine Prise zu werfen. Dies spart sowohl Dünger als auch Energie. Um den Effekt deutlicher zu machen, mischen Sie das Getreidepulver zur Hälfte mit gesiebter Asche. Dadurch wird der Boden garantiert mit Kalium angereichert.
      Valery SIDORENKO, Agronom, Shklov

      Antwort
  2. Tatiana

    Früher, als ich die Bohnenernte im Schrank aufbewahrte, kam es vor, dass die Bohnen durch Ungeziefer verdorben waren. Ich musste sie wegwerfen.
    Jetzt habe ich aus bitterer Erfahrung gelernt, dass ich die geschälten Bohnen im Gefrierschrank lagere. Das hat keinen Einfluss auf ihren Geschmack, schützt sie aber zuverlässig vor Schäden durch Schadinsekten. Ich werfe die Schoten nicht weg – ich bereite daraus einen Sud zu, um Diabetes vorzubeugen. 25-30 Schoten gründlich waschen, in einen kleinen Topf geben, einen Liter kochendes Wasser aufgießen, mit einem Deckel abdecken und in ein Wasserbad stellen. Ich lasse es 15 Minuten köcheln und die Brühe ist fertig.

    Ich trinke es kalt, etwa dreimal täglich ein halbes Glas. Innerhalb weniger Tage sinkt Ihr Blutzuckerspiegel spürbar! Um es jedoch nicht zu übertreiben, ist es besser, Ihren Glukosespiegel ständig mit einem Blutzuckermessgerät zu überwachen.

    Antwort
  3. Valentina IVIEVA

    Omas Methode, Bohnen aufzubewahren

    Meine Großmutter lagerte Bohnen in Stoffbeuteln aus alten Waffelhandtüchern oder Windeln. Für den Winter befestigte sie sie in einem ungeheizten Flur unter der Decke. Bei frostigem Wetter waren die Bohnen sogar völlig durchgefroren. Gleichzeitig ging die Keimung nicht verloren. Ich mache es noch einfacher. Ich habe die Bohnen und Bohnen in Plastikbehälter gefüllt und in den Gefrierschrank gestellt. Und keine Käfer machen ihnen Angst. Ich verwende sie zwar nicht zur Aussaat, sie keimen nach einer solchen Lagerung nicht immer.

    Antwort
  4. Marina Ivaschik, Tula

    Am Boden des Plastikbehälters, in dem ich die Samen aufbewahre, sind mir kleine braune Käfer aufgefallen. Bedeutet das, dass jetzt alle Samen verdorben sind? Gibt es eine Möglichkeit, sie zu überprüfen?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      - Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Art Rüsselkäfer, der sich vom Inhalt der Samen ernährt.
      Es ist besser, den Samen auszusortieren, die Käfer und alle Samen zu entfernen, die deutlich sichtbare Schäden aufweisen.
      Um Samen auf Keimfähigkeit zu testen, wählen Sie 10 Samen aus jeder Charge aus und lassen Sie sie in einem feuchten Tuch keimen. Je mehr Samen keimen, desto höher sind die Chancen, dass sie von hoher Qualität sind.

      Antwort
  5. Larisa Korol, Navlya

    Ich habe braune Käfer in dem Spind gefunden, wo ich Bohnen und Bohnen aufbewahre. Was werden wir tun? Wie wird man Schädlinge los? Kann man diese Bohnen essen?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      - Höchstwahrscheinlich sind Sie auf einen Bohnenkäfer gestoßen. Um die Entwicklung auf Bohnen zu verhindern, muss die Ernte in geschlossenen Gläsern an einem kalten Ort gelagert werden. Sie können den Schädling loswerden, indem Sie alle Bohnen für 10 Tage in den Gefrierschrank stellen.
      Die Bohnen, die keinen Schaden haben, können natürlich gegessen werden. Aber den, den der Schädling deutlich geschärft hat, sollte man besser wegwerfen.

      Antwort
  6. Alena Ageeva, Pensa

    Bohnen vor Schädlingen schützen

    Vor einigen Jahren habe ich erfahren, dass der gefährlichste Bohnenschädling - der Rüsselkäfer - vor Ort in die Schoten gelangt und sich sofort zu vermehren beginnt. Befindet sich mindestens eine infizierte Bohne im Beutel, geht die Ernte verloren. Daher habe ich mehrere Tricks gegen den Schädling auf Lager.

    Die nach der Ernte geschälten Bohnen trockne ich mehrere Tage in der Sonne. Ich schlafe in Tüten ein, auf deren Boden ich gehackten Schnittlauch oder Dillsamen lege, deren Geruch der Schädling nicht mag.
    Ich lagere es in der Kälte (auf dem Balkon): Fröste sind für Bohnen nicht schlimm, aber die Karyopse verträgt sie nicht. Bei Temperaturen von 0 bis -9 Grad hört es auf, sich zu vermehren, und bei -10 Grad und darunter stirbt es ab.
    Wenn die Erkältung längere Zeit nicht kommt, schicke ich die Bohnen für drei Tage ins Gefrierfach. Dann verstaue ich es im Schrank oder auf dem Balkon in Segeltuchtaschen. Nach diesem vorübergehenden Einfrieren können die Bohnen zur Aussaat verwendet werden.
    Es gibt eine andere Möglichkeit, mit dem Rüsselkäfer fertig zu werden - die Bohnen im Ofen bei 130 Grad zu trocknen. 5-7 Minuten. Für die Aussaat sind solche Bohnen jedoch nicht mehr geeignet.

    Antwort
  7. Irina KUDRINA, Woronesch

    Es war nicht immer möglich, die Ernte von Bohnen und Erbsen in der Wohnung zu halten. Oft begannen Käfer in den Bohnen und verdarben die Vorräte. Ich habe gelesen, dass dies ein Bohnenkäfer ist, gegen den man kämpfen kann und sollte.
    Nach der Ernte nahm ich die Samen zur Aussaat, steckte sie in Papiertüten und nach den Regeln für die Lagerung im Kühlschrank.

    Für das Experiment wurden die Bohnen zum Essen in zwei Teile geteilt: Die ersten 30 Minuten des Aufwärmens im Ofen bei + 50 ... + 60 Grad und die zweiten Tage habe ich im Gefrierschrank aufbewahrt. Dann habe ich diese und andere Körner in separate Gläser gegossen und in einen Schrank gestellt.
    Infolgedessen waren sowohl erwärmte als auch gefrorene Bohnen perfekt konserviert, und es wurde kein einziger Käfer darin aufgewickelt.

    Antwort
  8. Natalya Alekseevna MATSUK

    Letzte Saison sah mein Garten aus wie ein experimenteller Pavillon. Ich habe vier Bohnensorten gepflanzt, drei davon sind Spargel.

    Die erste Sorte, die den meisten Platz einnahm, ist Navi, mit weißen kleinen Körnern, reich an Vitaminen und sehr ertragreich. Die zweiten sind sechs Sträucher Spargelbohnen Oil King: Dies sind kompakte Sträucher mit einer reichlichen Frühernte, mit gelben Schoten von bis zu 25 cm Länge. Diese Sorte verträgt leicht Feuchtigkeitsmangel, gut für Sommerbewohner, die einmal am Tag auf die Datscha gehen Woche. In der Nähe des Maschendrahtnetzes habe ich Saksu-Spargelbohnen gepflanzt (meine Bekanntschaft mit Bohnen begann mit dieser Sorte).
    Sie wurde 40 cm hoch. 12 cm lange Schoten erschienen früh. Mein Hauptexperiment war das Pflanzen von Spargelbohnen aus Blau Hilde. Es wird angezeigt, dass die Sorte früh ist, aber tatsächlich in der Zwischensaison war. Liana wird bis zu 5 m groß, es gibt viele Schoten, sie sind lila, 20-25 cm lang und ohne Fasern. Nach der Wärmebehandlung grün werden.

    Alle Spargelsorten waren mit dem Geschmack zufrieden, und mit Nevi kommt ein sehr leckerer Borschtsch heraus. Und dann werde ich all diese Sorten ein wenig säen.

    Antwort
  9. Evgenia Silkina

    Ich bemerkte kleine Käfer in Gläsern mit Bohnen. Wie kann man eine Ernte retten? Können solche Bohnen nächstes Jahr gesät werden?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      - Und ich hatte eine solche Situation. Ich musste basteln, aber ich habe die Vorräte gespart. Zuerst habe ich alle Küchenschränke mit Seife gereinigt und trocken gewischt. Sie goss Bohnen in Gläser mit verschraubtem Deckel und stellte sie drei Tage lang in den Gefrierschrank. Dann durchsuchte sie ein großes Sieb, schlief wieder in Dosen ein und warf jeweils eine Knoblauchzehe hinein. Im Kühlschrank aufbewahrt. Die Bugs starten nicht mehr.
      Im Frühjahr, zwei Wochen vor der Aussaat, wurden die Bohnen mit einer Batterie aufgewärmt. Keimung war Neid!

      Antwort
  10. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Verarbeiten Sie die Bohnen während der Blüte mindestens zweimal: Sie blühen lange, Insekten fliegen ungleichmäßig. Mittel zum Versprühen von Sommerbewohnern wählen sich.

    Anatoly.

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein