2 Kommentar

  1. A. Ivanov, Region Saratow

    Was ist Yoshta und lohnt es sich, es anzubauen?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Dies ist eine Mischung aus schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren. Die Züchter haben lange davon geträumt, diese Kulturen zu kreuzen, um ihre besten Eigenschaften in einer Pflanze zu kombinieren (hoher Vitamingehalt, Zähigkeit der schwarzen Johannisbeere und Resistenz gegen Nierenzecken, großfruchtiger Geschmack und Dessertstachelbeergeschmack).
      Die ersten "Johannisbeer-Stachelbeeren" -Wissenschaftler waren jedoch enttäuscht. Die Winterhärte der Hybriden war geringer als in den ursprünglichen Formen, die Größe der Früchte erreichte nur die Größe von großfruchtigen Johannisbeersorten, der Geschmack ist mittelmäßig, der Gehalt an Vitamin C erreicht nicht die schlechtesten Gehalte an schwarzen Johannisbeeren, obwohl er Stachelbeeren leicht übersteigt. Die Pflanzen waren zwar ohne Dornen und resistent gegen Knospenmilben, wurden aber von Mehltau befallen.
      Es wurde eine eindeutige Schlussfolgerung gezogen: Wenn diese neue Kultur in die Produktion eingeführt wird, liegt ein langer Weg zur Verbesserung ihrer Auswahl vor uns. Bisher hat niemand diesen Weg eingeschlagen. Wir brauchen eine längere Vegetationsperiode als unseren nördlichen Sommer. Aufgrund der biologischen Eigenschaften handelt es sich um kräftige, stark wachsende Büsche mit dicken Trieben, die keine Zeit haben, das Wachstum vor dem Einsetzen des Frosts zu beenden und jedes Jahr bis zu einem gewissen Grad einzufrieren (manchmal nach Schneehöhe!). Sie erfordern eine seltenere Pflanzung als gewöhnliche Sorten von Johannisbeeren und Stachelbeeren.

      Skrupellose Verkäufer, die Yoshta verkaufen, bieten an, mehrere Setzlinge zu kaufen, und führen die Tatsache an, dass die Pflanze einen Bestäuber benötigt. Es ist nicht so. Yoshta ist selbstfruchtbar, aber der Ertrag ist sehr moderat. Beeren mit einem Gewicht von ca. 2 g, dunkelbraun, ohne Johannisbeeraroma, normalerweise 2-4 Stück pro Pinsel, reifen gleichzeitig.
      Mit einem Wort, moderne Sorten von schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren in Zentralrussland sind zuverlässiger und nützlicher. Und ob Sie Yoshta pflanzen, liegt bei Ihnen. Es sei denn, es handelt sich um Experimente.
      L. KALUGINA, Agronom

      Antwort

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.