7 Kommentare

  1. Ilona Makarenko

    Meine Blaufichte verschwindet: Die Nadeln werden braun, trocknen und fallen ab. Was ist der Grund? Kann ein Baum gerettet werden?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      - Anscheinend ist Ihre Fichte von der Pilzkrankheit betroffen. Die Hauptgründe für dieses Unglück sind stehendes Wasser, mangelndes Sonnenlicht und Infektionen. (die Fichte wächst an einem schattigen Ort) und Pflanzdichte.
      Befolgen Sie diesen Plan, um Ihren Baum zu retten:
      Entfernen Sie alle gefallenen Nadeln (es ist besser, sie zu verbrennen, da es sich um eine Quelle handelt
      Behandeln Sie die Fichte mit Topsin-M (60 g / 10 l Wasser), Fundazol (60 g / 10 l Wasser) oder Bordeaux-Flüssigkeit (100 g / 10 l Wasser). Sprühen Sie zur Vorbeugung auch andere Nadelbäume auf die Baustelle.

      In der nächsten Saison, Ende Mai bis Anfang Juni, den Baum erneut mit den angegebenen Vorbereitungen besprühen. Wiederholen Sie in fortgeschrittenen Fällen die Behandlung mitten im Sommer, wenn die Sporen des Krankheitserregers zu reifen beginnen. 0 Füttern Sie die Fichte im Juni und Juli mit einem speziellen Dünger für Nadelbäume (gemäß den Anweisungen). Wenn die Krankheit nicht zurückgeht, müssen Sie den Baum von der Baustelle entfernen.

      antworten
  2. Tatjana KURLOWITSCH, Cand. Biol. Wissenschaft

    Eine konstant moderate Bodenfeuchtigkeit ist wichtig für Blaubeeren, insbesondere während Wachstums-, Blüte- und Reifungsperioden von Beeren. Vergessen Sie daher nicht, die Plantage regelmäßig zu gießen, insbesondere beim Befüllen der Beeren (Juli) und beim Legen der Blütenknospen für die Ernte im nächsten Jahr (August). Denken Sie gleichzeitig daran, dass die Pflanze keine "Sümpfe" verträgt, da sonst die Wurzeln verrotten (die meisten befinden sich in einer Tiefe von 40 cm).

    antworten
  3. Natalya Govorova, Region Samara

    Ich stoße auf widersprüchliche Tipps zum Gießen von Blaubeeren mit Essigsäure (100 ml Essig in 10 Litern Wasser). Einige befürworten diese Technik, während andere kategorisch dagegen sind. Wer hat recht?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      - Die angegebene Konzentration der Essiglösung spielt keine Rolle bei der Änderung des pH-Werts des Bodensubstrats (oder Sie müssen nach dem Benetzen des Stammkreises mindestens eine halbe Liter Flasche 9% Essig unter jeden Busch gießen). Es ist jedoch besser, gemahlenen Schwefel (200 g pro 1 Meter Graben) hinzuzufügen, wenn sechs Monate vor dem Pflanzen ein Standort für Blaubeeren vorbereitet wird.

      Sogar Gärtner gießen Blaubeeren mit batterieverdünntem Elektrolyten, der mit Wasser verdünnt ist. Aber ich empfehle diese Methode nicht für private Farmen (Sie können eine chemische Verbrennung bekommen). Die Hauptsache ist, das Bodensubstrat richtig vorzubereiten. Büsche werden am besten in Gräben mit einer Breite von 60 bis 80 cm und einer Tiefe von 25 bis 30 cm gepflanzt, die mit vollständig saurem Torf oder einer Mischung aus Holzspänen, Sägemehl, halb abgeschreckten Nadeln von Nadelbäumen (in beliebiger Menge) und gemahlenem Schwefel (falls vorhanden) gefüllt sind. Außerdem reicht es aus, die Pflanzen mit Ammoniumsulfat zu füttern (dicht im Boden durch eine Streichholzschachtel am Busch). Das erste Mal ist Ende April und dann noch dreimal alle 3 Tage.

      antworten
  4. Alexander Korzh

    Blaubeersämlinge in Töpfen gingen analog zu anderen Beerenpflanzen mit einem Stück Land in Pflanzgruben über. Ein Busch starb, die anderen beiden wachsen aus irgendeinem Grund nicht, erstarrten. Was könnte der Grund sein?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      - Beim Pflanzen ist dies ein häufiger Fehler von Anfängern, die einfach einen Blaubeersämling hoch mit einem Erdklumpen aus einem Container in die Landegrube befördern. Und es ist wichtig, die maximale Kontaktfläche der Mykorrhiza des Sämlings mit dem umgebenden Bodensubstrat sicherzustellen. Dies kann erreicht werden, indem die Mykorrhizasämlinge des Sämlings von unten quer um zwei Drittel in der Höhe gerissen oder geschnitten werden. Pflanzen Sie den Sämling mit einer flacheren Mykorrhiza an einem festen Ort, drücken Sie ihn stark zusammen und gießen Sie ihn reichlich.

      Die Todesursache für Blaubeeren kann das Austrocknen des Bodensubstrats sein. Idealerweise natürlich Tropfbewässerung ausrüsten. Oder die gepflanzten Sämlinge täglich gießen.
      Büsche können „stillstehen“ und sich aufgrund einer Verletzung der Bodensäure nicht entwickeln (optimaler pH-Wert ist 3-4, 8). Infolgedessen weigert sich Blaubeermykorrhiza zu wirken und unterstützt nur die Mindestbedürfnisse des Busches.

      antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.