2 Kommentare

  1. Anna Gorelik

    Letzten Frühling habe ich versucht, die gesendeten Tagliliensamen zum Keimen zu bringen - es hat nicht funktioniert. Nun präsentierten sie mir wieder den gleichen Samen, den ich vorerst im Kühlschrank aufbewahre. Wie gehe ich mit ihm um?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      - Samen im Kühlschrank trocknen weiter aus, ihr Deckel ist verdichtet. Vor der Aussaat müssen sie geweckt werden. Und das Problem ist, dass die klassische vereinfachte Methode - 5-6 Tage in einer Lösung von Wasserstoffperoxid halten, getrennt ausbrüten und keimen lassen - nicht immer funktioniert. Viele der letzteren verfaulen allmählich im Boden. In den letzten Jahren habe ich eine andere Methode angewendet. 4-6 Wochen vor der Aussaat, in der Regel Mitte Dezember bis Anfang Januar, einige Tropfen Wasser in die Zip-Beutel mit den Samen geben und im Kühlschrank aufbewahren. Eine solche Schichtung trägt zum Anschwellen des Samens und zum Erwachen des Embryos bei. Zuallererst sind laubwechselnde Tagliliensorten (Dor) erforderlich - mindestens 5-6 Wochen. Evergreens (Ev.) Und Semi-Evergreens (Sev.) Geben Sie nach einem solchen Aufenthalt freundliche Triebe.

      Im Februar nehme ich die Samen aus dem Kühlschrank, gieße die Lösung (30-40 ml 3% iges Wasserstoffperoxid pro 1 Liter Wasser) in die "Beutel" und lasse sie in einem Behälter an einem dunklen, warmen Ort bei + 25-28 Grad. Peroxid erweicht die Schale des Samens und fördert das Eindringen von Wasser und Sauerstoff in den Embryo. Am häufigsten treten ab dem 3. Tag weiße Samen in einigen Samen auf. Ich werde keimen und in den Boden säen. Normalerweise verlangsamt sich die Keimung der Samen vom 6. bis 7. Tag, und ich schicke sie erneut in den Kühlschrank, um die Flüssigkeit aus den "Beuteln" abzulassen. Geben Sie nach 5-6 Tagen eine Lösung mit einer niedrigeren Konzentration (20 ml / l) hinzu und legen Sie die Samen für 5-6 Tage an einen warmen Ort. Gekeimt gepflanzt. Und so mache ich das manchmal bis zum Frühjahr. Diese Methode des "Schwingens" weckt die Embryonen fast aller "widerstandsfähigsten" Samen.

      Svetlana SILIVON, Tagliliensammlerin

      antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.