1 Kommentare

  1. Yuri KUHLIVSKY, Kaliningrader Gebiet

    Otstilil Hund aus Nadelbäumen
    Mehr als einmal hörte ich Beschwerden von Gärtnern, auf deren Grundstück Nadelbäume wachsen, dass Katzen und insbesondere Hunde diese Pflanzen für ihre „nassen“ Angelegenheiten verwenden. Ich bin auch auf ein solches Problem gestoßen. Infolgedessen werden Nadelbüsche, die von Tieren „markiert“ wurden, sofort gelb und können schließlich überhaupt sterben.

    Der Ausweg aus der Situation wurde von einem deutschen Touristen vorgeschlagen, mit dem mich das Schicksal zusammengebracht hat. Er riet regelmäßig, eine Nadelpflanze und die Erde um sie herum mit gemahlenem Pfeffer (schwarz oder rot) zu bestreuen. Ich habe nachgesehen - die Methode funktioniert! Mein Hund umgeht jetzt Nadelbäume.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.