9 Kommentare

  1. Lyudmila

    Ich möchte eine Frage zum Anbau von Rüben stellen. Da meine Seite klein ist, sind alle Pflanzungen gemischt. Rüben wachsen in zwei Beeten gleichzeitig: auf einem - zusammen mit Zucchini, in einer Linie vom Rand entfernt, auf der anderen - mit Knoblauch in zwei Reihen. Und letztes Jahr brachen aus irgendeinem Grund mehrere Wurzelfrüchte von denen, die im ersten Bett wuchsen, und die Risse gingen nicht in geraden Linien, sondern brachen mit solchen Zähnen. Ich musste diese Rüben in den Kompost werfen. Zumindest waren nicht alle so. Warum haben sie geknackt? Was fehlte ihnen? Oder vielleicht war im Gegenteil ein Überschuss in etwas?

    Grundsätzlich habe ich diese Rüben nicht absichtlich mit irgendetwas gefüttert, sondern nur mit Zucchini behandelt. Vielleicht mache ich natürlich etwas falsch mit den Rüben ... Aber was genau? Die Nachbarn denken übrigens, dass dies Spuren der Arbeit eines unterirdisch lebenden Nagetiers sind. Aber diese Option erscheint mir sehr zweifelhaft. Oder nicht?

    antworten
  2. Vitaly Solodov

    Die Rüben sind mit großen Geschwüren bedeckt, die 2 mm über die Oberfläche der Wurzelfrucht hinausragen und einem Schorf ähneln. Was ist diese Krankheit? Wie vermeide ich es dieses Jahr?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      - Höchstwahrscheinlich ist dies ein pickeliger Schorf. Normalerweise bilden sich zuerst auf der Wurzeloberfläche Warzenwucherungen, die sich nach einer Weile in eine Art kleines dunkelbraunes, gelegentlich fast schwarzes Geschwür verwandeln.

      Die Krankheit wird durch im Boden enthaltene Bakterien verursacht, und Pickelschorf entwickelt sich am aktivsten bei warmem und trockenem Wetter. Die Einführung großer Dosen von organischer Substanz oder Kalk trägt ebenfalls zur Ausbreitung der Krankheit bei.
      Vorsichtsmaßnahmen sind die obligatorische Einhaltung der Fruchtfolge sowie die Einführung von organischen Düngemitteln nicht unter den Rüben, sondern unter der Vorgängerkultur.
      Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit können Wurzelfrüchte gegessen werden, die Hauptsache ist, die Haut abzuziehen. Bei einer starken Niederlage von Rüben mit Pickelschorf kann es nicht gegessen werden.

      antworten
  3. I. Region Egorova Kaluga

    Wegen der Selbstisolation musste mein Vater Rüben säen, und er hatte noch nie zuvor gesät. Ich habe es gepflanzt, als es soweit war, aber aus irgendeinem Grund gaben fast 30% der Pflanzen Blumenpfeile. Gab es einen Aussaatfehler?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      Unter normalen Bedingungen bilden sich im Jahr der Aussaat keine blühenden Triebe in Rüben. Wenn Pflanzen jedoch in einem Jahr einen vollständigen Entwicklungszyklus durchlaufen, zu blühen beginnen und Früchte tragen, kann dies mehrere Gründe haben. Und sie haben nichts mit der Aussaattechnik zu tun. Erstens kann auf diese Weise eine genetische Veranlagung für "Blume" manifestiert werden, dh die Qualität der Samen war nicht die beste. Zweitens könnten externe Faktoren insbesondere niedrige Luft- und Bodentemperaturen in den frühen Stadien der Pflanzenentwicklung beeinflusst haben. Die am stärksten gefährdete Phase ist die Bildung von 2-4 Blättern. Daher kann anhaltendes kaltes Wetter zu Blüte führen. Besonders wenn die Rüben in dichten, unstrukturierten Boden gepflanzt wurden und eine unausgewogene Mineralernährung erhielten.

      O. VLASIEVA, Agronom

      antworten
  4. Nikolay Fomichev, Rjasan

    Auf den Rübenblättern erschienen schwarze Kreise (innen hell). Sie wachsen schnell - und die Blätter verdunkeln sich, werden rot und trocknen aus.
    Wurzelfrüchte werden nicht beschädigt. Ich mache keine zusätzliche Düngung. Vor einigen Jahren gab es das gleiche Problem - dann gab es überhaupt keine Ernte, alle Pflanzen starben. Was ist das? Wie man kämpft?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      - Höchstwahrscheinlich sprechen wir über die Rübenfomose. Im Sommer manifestiert sich die Krankheit auf den Blättern und im Winter - in Form von schwarzen, dichten Flecken innerhalb der Wurzelfrucht. Eine der Hauptursachen für Phomose ist der Mangel an Bor im Boden.
      Damit die Rüben in Zukunft nicht krank werden, halten Sie sich strikt an die Regeln der Fruchtfolge. Füttern Sie die Pflanzen unmittelbar nach dem Keimen und dann noch zweimal im Abstand von 30 Tagen mit einer Borsäurelösung (verdünnen Sie 1/3 TL des Pulvers in 10 Litern Wasser, Wasser an der Wurzel mit einer Geschwindigkeit von 10 Litern pro 1 Quadratmeter). Denken Sie daran, dass sich die Krankheit besonders aktiv in angesäuerten Gebieten ausbreitet. Fügen Sie daher im Herbst Kalk- oder Dolomitmehl hinzu (ein halbes Liter Glas pro 1 Quadratmeter).

      antworten
  5. Nina Ivanovna Semenova, Staraya Russa

    Ich habe im ersten Jahr keine Rüben angebaut. Die Rüben sind lecker, aber mit Bart: In der Wurzelpflanze wächst ein Schwamm (viele dünne Wurzeln). Warum passiert dies? Fehlt etwas Rüben? Wie vermeide ich das?

    antworten
    • OOO "Traurig"

      Rüben haben ein Wurzelwurzelsystem, aber bei einer Beschädigung der Hauptwurzel bilden sich zahlreiche Seitenwurzeln (Bart). In gewisser Weise wird das Stabwurzelsystem in ein faseriges umgewandelt. Schäden an der Hauptwurzel treten am häufigsten während der Pflanzentransplantation auf, wenn Rüben mit Sämlingen gezüchtet werden, wenn sich die Wurzel biegt oder bricht, wenn sie nicht richtig gehandhabt wird. Bei der Aussaat von Rüben auf offenem Boden verdicken viele Gärtner die Ernte, und beim Ausdünnen werden die herausgezogenen Jungpflanzen an einen neuen Ort gepflanzt. Es kommt zu einem Abschneiden der Hauptwurzel, und eine solche Rote Beete wächst mit einem Bart. Um dies zu vermeiden, ist es besser, Rüben sofort in einem für die Art optimalen Abstand zu pflanzen. Wenn Sie durch Sämlinge wachsen, achten Sie auf das Wurzelsystem und versuchen Sie, es während der Transplantation nicht zu beschädigen.

      antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.