4 Kommentare

  1. Nadezhda MARUEVA

    Als mir ein Rezept für die Fütterung von Johannisbeeren empfohlen wurde, aus dem die Beeren angeblich größer werden, war ich dieser Idee skeptisch gegenüber. Und dann habe ich beschlossen, es zu versuchen. Und ich habe es nicht bereut!

    Das "Geheimnis" und der einzige Bestandteil des Wundermittels sind Kartoffelschalen, die jetzt im Winter gesammelt und getrocknet werden. Und Ende April gieße ich die Reinigung in zwei Eimer (3-4 große Handvoll) und fülle sie bis zum Rand mit heißem Wasser. Ich bestehe 4-6 Tage und rühre manchmal den Inhalt um. Der Dünger ist fertig, wenn Schaum auf der Oberfläche der Infusion erscheint.
    Entlang des Umfangs der Johannisbeersträucher mache ich kleine Vertiefungen im Boden (10-15 cm), wo ich die Komposition gieße. Ich lege die Kartoffelschalen selbst vom Boden der Eimer dort ab und bedecke sie mit Erde. Ich werde dieses Top-Dressing auf jeden Fall im September wiederholen, obwohl es auch im Sommer (einmal im Monat) möglich ist. In Kartoffelschalen steckt viel Stärke, die Johannisbeeren lieben. Dadurch werden die Beeren mindestens doppelt so groß. Zum Beispiel auf meinen Büschen - die Größe von Kirschen.

    antworten
  2. Maria PLOTNIKOVA, p. Far Igumenka, Region Belgorod

    Jedes Jahr wird in meiner Datscha eine wunderschöne rote Johannisbeere mit Beeren übersät, als würde jemand große scharlachrote Perlen auf die Zweige hängen! Die Nachbarn fragen: "Maroussia, was soll getan werden, um die Johannisbeere so hässlich zu machen?"
    Ich werde mein Geheimnis verraten: Ich behandle die Büsche großzügig ... mit Sand. Ich füge es hinzu, wenn ich in ein Loch pflanze - dann ist die Erde luftig - und durchlässig. Mehrmals in der Saison mische ich Sand (mit dem Auge) mit Mulch und lege ihn unter die Büsche - damit das Unkraut nicht durchbricht und Nährstoffe und Feuchtigkeit im Boden verbleiben.
    Es ist kein Geheimnis, dass Schädlinge Böden lieben, die reich an organischen Stoffen sind, und dann haben sie genug Sand. Um nützliche Insekten anzulocken, säe ich Pastinaken, Basilikum, Brunnenkresse, Schnittlauch und Thymian in die Gänge der Beeren. Und ich pflanze, wo immer möglich, auch eine Hülsenfruchtwicke (auch Samenerbsen genannt). Während des Erwachsenwerdens bette ich die grüne Masse bis zu einer Tiefe von 5-6 cm in den Boden ein. Diese Pflanze reichert den Boden mit Stickstoff an, verbessert seine Mikroflora, macht ihn bröckelig, verhindert die Entwicklung von Unkraut und zieht bestäubende Insekten an.

    antworten
  3. Larisa Lazarenko

    Den Strom größer machen
    Fügen Sie dazu regelmäßig Kartoffelschalen unter den Schnurrbart. Und im Herbst müssen Sie die Ringelblumen fein hacken und unter den Büschen verteilen. Sie werden von der Ernte überrascht sein!

    antworten
  4. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    VON STARCH CURRANT IST SÜSSER

    Ich habe einmal in meinem Küchenschrank gewürzte Kartoffelstärke gefunden, die abgelaufen ist. Ich beschloss, es nicht wegzuwerfen, sondern es an der Hütte zu befestigen: Schließlich tropfen sie Kartoffelschalen als Top-Dressing um die Johannisbeersträucher. Er streute Stärke um die Büsche der schwarzen Johannisbeere, grub die Erde aus und goss Wasser ein. Nach ein paar Wochen wiederholte er sein Top-Dressing.
    Ich kann sagen, dass die Beeren viel süßer als gewöhnlich gewachsen sind.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.