2 Bewertung (en)

  1. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Die rosa Johannisbeere existiert. Ich hatte mehrere Büsche in meiner alten Datscha. Leider sind sie jetzt nicht da, da ich woanders wohne. In der Tat, als S. Bucklige im Internet, das ist eine tolle Beere. Es ist viel süßer als rot, fast nicht sauer. Informationen über sie finden Sie in der Broschüre "Smorodina", den Autoren von AD. Pozdnyakov und V.F. Belov, Verlag von VO Agropromizdat, 1988, S. 15. (Pink Dutch).

    Antwort
  2. A.M. Menshova, Kemerovo Region

    MEIN ROSA CURRANT

    Es ist nicht schwer, rosa Johannisbeeren zu züchten - sie sind anspruchslos zu pflegen. Die Büsche werden kompakt, stark, breiten sich nicht aus, sie brauchen keine Unterstützung. Diese Johannisbeere ist winterhart, aber während der Blütezeit binde ich die Büsche mit Abdeckmaterial zusammen, um sie vor Frühlingsfrösten zu schützen.
    Rosa Johannisbeere blüht länger als schwarz. Die Beeren reifen allmählich. Die Beere ist rosa, glänzend, leuchtet in der Sonne, ihre Samen sind durch die Haut sichtbar. Das Fruchtfleisch der Beeren ist zart, schmackhaft, aromatisch, die Beeren zerbröckeln erst im Spätherbst, ohne ihren Geschmack zu verlieren.
    Im zeitigen Frühjahr gieße ich die Büsche trotz der Frühlingsfeuchtigkeit reichlich. Ich füttere mit Königskerze (1 EL L. Pro 10 l Wasser), Asche (1 EL pro 10 l Wasser), Kräutern (unbedingt Beinwellinfusion verwenden).
    Reichlich gießen, bis zu 3 Eimer unter einem Busch während der Reifung der Beeren und nach der Fruchtbildung.
    In einem fruchtbaren Jahr lege ich Bögen und Stützen unter die schwarze Johannisbeere, damit die Zweige unter dem Gewicht der Beeren nicht auf den Boden fallen. Rosa Johannisbeeren brauchen das nicht: Die Büsche sind kräftig, schlank, hängen mit Girlanden aus reifen rosa Beeren und sehen ungewöhnlich schön aus.

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein