3

3 Bewertung (en)

  1. Nina Domanovo, Region Pskow.

    Ich baue seit nicht mehr als 5 Jahren an einem Ort Kartoffeln an. Es geht nicht anders. Dann wechsle ich den Ort. Ich dünge den Boden gut mit organischem Material und füge Holzasche und Kalk hinzu, um ihn vor Übersäuerung zu schützen. Als wir letztes Jahr Kartoffeln ausgruben, gab es viele miese Knollen. Dies war in den Vorjahren nicht der Fall. Was ist der Grund?

    Antwort
    • OOO "Traurig"

      Kartoffelknollen sind am wahrscheinlichsten von Schorf befallen. Diese Krankheit wird nur während der Ernte festgestellt. Der Erreger der Krankheit sind Actinomyceten oder strahlende Pilze. Diese Mikroorganismen überleben mehrere Jahre in sauren Böden. Sobald die Bodenlösungsreaktion nahezu neutral oder neutral wird, vermehren sie sich reichlich und befallen die Knollen. Dies geschah an Ihrem Standort, als durch die Zugabe von organischem Material, Kalk und Asche ein günstiges Umfeld für ihr Leben geschaffen wurde.

      Die Schädlichkeit der Krankheit liegt in der Verringerung des Verbraucherwerts von Kartoffeln: Verschlechterung des Geschmacks, erhöhter Abfall beim Reinigen der Knollen und Verringerung des Stärkegehalts. Die Augen der Samenknollen sind von Schorf befallen, der die Keimung des Pflanzenmaterials verringert.

      Kartoffeln wachsen gut in Gebieten mit mäßig sauren und leicht sauren Bodenbedingungen. Wenn der Boden auf dem Gelände säureneutral ist, müssen Sie Mineraldünger ausbringen, die ihn ansäuern.

      Wenn der Boden stark sauer ist (pH-Wert 4,8 und darunter), ist es am besten, Dolomitmehl als Kalkmaterial zu verwenden. Neben Kalzium enthält es Magnesium und andere nützliche Elemente, die sich positiv auf den Ertrag und die Qualität der Knollen auswirken. Es muss in kleinen Dosen unter der Vorfrucht ausgebracht werden (11-15 kg pro hundert Quadratmeter).
      Es ist nicht ratsam, frischen Mist direkt unter Kartoffeln auszubringen. Es wird auf Vorkulturen angewendet – Kohl, Gurken und andere Kürbisse.

      Antwort
  2. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Jedes Jahr wird die Kartoffelernte schlechter. Das Grundstück ist klein: Es ist nicht möglich, einen anderen Ort dafür zu wählen. Finden Sie, dass die Erde eine Ruhepause bekommen sollte? Wie viele Jahre kann man am selben Ort Kartoffeln pflanzen?

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein