1 Kommentare

  1. Summerman, Gärtner und Gärtner (anonym)

    Letztes Jahr hat mir ein Freund Rotkohlsämlinge gezeigt – ich hatte noch nie zuvor einen gezüchtet. Der Kohl wuchs gut und bildete bis zum Ende des Sommers dichte Kohlköpfe. Ich war glücklich. Aber wie sich herausstellte, war meine Freude verfrüht.

    Der Kohl erwies sich als völlig geschmacklos. Die Blätter sind zu dicht, hart, ohne ausgeprägten Geschmack, mit deutlicher Bitterkeit. Es war sogar für mich schwierig, sie zu kauen, ganz zu schweigen von meiner Mutter, die falsche Zähne hat. Um den Salat zuzubereiten, musste man den Kohl lange und kräftig zerdrücken. Und ich mag „Rotkohl“ in warmen Gerichten nicht, weil er grau-lila und unappetitlich wird.

    Was stimmt mit meinem Kohl nicht? Habe ich irgendwo gegen einige landwirtschaftliche Praktiken verstoßen und es ist so hart geworden, oder habe ich einfach diese Sorte bekommen? Oder ist alles Rotkohl „hölzern“ und nicht saftig?

    Antwort

Mini-Forum der Gärtner

Ihre E-Mail wird nicht sichtbar sein